Türkei: Erdbeben in Van trotz Entwarnung!

Umweltminister Erdogan Bayraktar hatte erst kürzlich behauptet, Van sei zurzeit die sicherste Region in Bezug auf Erdbeben. Nun wurde die Provinz erneut durch ein starkes Beben erschüttert. Rettungskräfte suchen verzweifelt nach Überlebenden.

Bereits elf Menschen wurden aus den Trümmern gezogen. (Foto:Zaman)

Bereits elf Menschen wurden aus den Trümmern gezogen. (Foto:Zaman)

Am Mittwochabend erschütterte erneut ein schweres Erdbeben der Stärke 5,6 die Provinz Van. Von über 100 Verschütteten ist in türkischen Medien die Rede. Die Rettungsarbeiten sind in vollem Gang. Vize-Präsident Besir Atalay äußerte sich sofort besorgt im Nachrichtensender „NTV“. Viel interessanter wäre dagegen eine Stellungnahme von Umweltminister Erdoğan Bayraktar. Er hat vor zehn Tagen behauptet, Van und Ercis seien in Bezug auf Erdbeben zurzeit die sichersten Regionen. „Allein den eingestürzten Gebäuden sollte man fern bleiben. Die restlichen Gebäude können betreten werden“, erklärte er auf die Frage eines Journalisten, ob mit einem weiteren Erdbeben zu rechnen sei.

Das Bayram Hotel vor seinem Einsturz. Augenscheinlich sind hier keine Schäden zu entdecken. Die Hotelgäste hatten keinerlei Bedenken. (Foto:Zaman)

Das Bayram Hotel vor seinem Einsturz. Augenscheinlich sind hier keine Schäden zu entdecken. Die Hotelgäste hatten keinerlei Bedenken. (Foto:Zaman)

Das seismologische Institut der Bogazici Universität erklärte nach dem Beben, unabhängig betrachtet dürfte das Erdbeben der Stärke 5,6 nicht zu Todesopfern oder dem Einsturz von Gebäuden führen. Der Direktor des Erdbeben-Beobachtungszentrums (UDIM), Dogan Kalafat, sagte: „Ich bin mir sicher, bei den eingestürzten Gebäuden handelt es sich um Gebäude, die schon durch das Erdbeben am 23. Oktober stark beschädigt wurden.“ In den kommenden drei Wochen seien weiterhin Nachbeben zu erwarten.

Mehr zum Thema:

Wieder Tote bei Erdbeben in Türkei – Dutzende verschüttet
Erneut schweres Erdbeben in der Türkei!

» Lesen Sie alle Nachrichten über Erdbeben

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Median sagt:

    und ……wird er nun verhaftet?? er hat ja schließlich durch seine Ausage die Menschen in den Tod geschickt. Viel schlimmer ist aber das sie die Risse übermalt haben!!!!
    Wan muss von der AKP gesäubert werden. Alle Häuser die eingestürtz sind, waren produkt eines AKP Abgeordneten! Seinet wegen sind viele hundert Menschen ums leben gekommen!
    Sie werden ihr strafe bekommen so gott will!

    • Kuertzky sagt:

      Immer die gleiche Leier. Werden die illegal und unzureichend gebauten Häuser abgerissen, heißt es Kurdenverfolgun, werden sie nicht abgerissen kommen so dämliche Kommentare wie von ihnen.

      Vielleicht bestraft Gott die Undankbaren auf diese Weise? Menschen die sich haben gegen ihre Brüder und Schwester aufstacheln lassen?
      Mein Beileid!

      • Mensch sagt:

        @Kuertzky

        Es ist wirklich traurig so einen Kommentar von einem Menschen zu lesen. Ich weiß ja nicht welchem Glauben Sie angehören… Aber Religion ist wie bekannt Interpretationssache. Was Sie schreiben ist so weltfremd, dass ich erst gar keine Argumente dagegen niederschreibe. Es geht nicht um Kurden oder Türken, sondern um Menschen und um Leben.

  2. Berlin sagt:

    Wichtige Anmerkung: Die Aussagen des Ministers wurden von der Internetseite der Partei und aus der Ministeriumsseite über Nacht gelöscht.