Erdbeben im Osten der Türkei: Bis zu 1000 Tote befürchtet

Das verheerende Erdbeben in der Türkei soll bis zu 1000 Menschen das Leben gekostet haben. Die Rettungskräfte sind überfordert. Die Bevölkerung versucht Verschüttete mit bloßen Händen aus den Trümmern zu retten.

Die Verzweiflung ist groß. Das Erdbeben mit der Stärke 7,2 soll nach Schätzungen bis zu 1000 Menschen in den Tod gerissen haben. (Foto:Zaman)

Die Verzweiflung ist groß. Das Erdbeben mit der Stärke 7,2 soll nach Schätzungen bis zu 1000 Menschen in den Tod gerissen haben. (Foto:Zaman)

Bisher berichtete die türkische Zeitung “Hürriyet” von 85 Menschen, die bei dem verheerenden Erdbeben im Osten der Türkei ums Leben gekommen sind. Über 500 sind verletzt. Die tatsächliche Anzahl der Opfer soll allerdings viel höher sein. Das sagt das Seismologische Institut der renommierten Bogazici Universität. „Wir schätzen die Zahl der Opfer auf 700 bis 1000. Hunderte Menschen könnten ums Leben gekommen sein”, meint Prof. Dr. Mustafa Erdik.

Veysel Keser, Bürgermeister der Gemeinde Çelebibağ in Erçis bittet dringend um Hilfe: „Die Menschen kämpfen in den Trümmern um ihr Leben. Wir brauchen dringend Hilfe. Die Menschen helfen sich zurzeit mit ihren eigenen Mitteln.” Mit bloßen Händen versuchte die Bevölkerung Eingeschlossene kurz nach dem Beben auszugraben. Der Stellvertretende Parteisvorsitzende der AKP, Hüseyin Çelik, erklärt in einem Interview mit dem Nachrichtensender “NTV”:  „Im Landkreis Erciş sind und in der restlichen Provinz von Van sind ungefähr 10 Gebäude vollkommen eingestürzt. Wir befürchten einen Anstieg der Todesopfer.”

Ministerpräsident Erdoğan ist vor Ort

Rettungskräfte kämpfen nun um das Leben der verschütteten Menschen. Mit jeder Stunde schwinden allerdings ihre Überlebenschancen. Der türkische Generalstab hat drei Transportflugzeuge zur Verfügung gestellt. Diese sollen die nötigen Medikamente in das Erdbebengebiet bringen. Da die Krankenhäuser restlos belegt sind, wurden auf den Außenflächen Hilfszelte zur Versorgung weiterer Verletzte aufgestellt. Aus den Nachbarprovinzen kommen Ärzte in das Gebiet. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan befindet sich seit Sonntagabend in Erçis, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Das Erdbeben mit der Stärke 7,2 ereignete sich um 13:45 in der Provinz Van. Hier traf es vor allem den Landkreis Erçis. Es dauerte 25 Sekunden an. Bisher haben sich nach Angaben der “Hürriyet” 83 Nachbeben ereignet. Die Nachbeben könnten nach Expertenangaben noch ganze zwei Wochen andauern. Das Erdbeben wurde in den Provinzen Erzurum, Batman, Bitlis, Şanlıurfa, Muş, Bingöl, Siirt, Iğdır ve Hakkari und noch teilweise im Nordirak gespürt.

Mehr zum Thema:

Erdbeben-Wunder: Zwei Wochen altes Baby gerettet!
Seine Augen leuchten nicht mehr: Die Welt weint um Yunus
Türkei-Erdbeben: Verzweifelte Suche nach Überlebenden
Erdbeben: Türkei schickt deutsches Rettungsteam wieder nach Hause!
Erdbeben: Türkei will keine Hilfe aus Israel
Erdbeben in der Türkei: Bilder einer Katastrophe
Erdbeben im Osten der Türkei: Bis zu 1000 Tote befürchtet
Hotels und Studentenheime eingestürzt

Kommentare

Dieser Artikel hat 10 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. jesus sagt:

    mein beileid mein volk mein tiefstes trauer.

    Wenn es darum geht in die berge zu fliegen um menschen zu töten,ist die türkische regierung sehr schnell. sofort werden panzer und 10 000 soldaten gesendet um menschen zu töten und wenn es darum geht menschen leben zu retten, will sich Herr Erdogan erstmal ein bild machen, während menschen unter den trümmern liegen.

    Herr Erdogan treten sie endlich zurück, das volk ist am weinen, das volk leidet. hier geht es um menschen leben.

    Wo sind die soldaten?? wo ist die polizei, wo sind hubschrauber??

    das alles ist nur den medien geschuldet, nur ihr seid dafür schuld das in der türkei sekunde für sekunde menschen sterben.

    Packt alle zusammen, türkische volk, kurdische volk und helft unseren geschwistern, denn die regierung kümmert sich einen dreck um uns.

    • HAZAL sagt:

      Ersteinmal allen Betroffenen meinen Beileid. Es ist ein tragischer Tag für die Türkei. Unser Mitgefühl ist bei den Betroffenen, wir werden für sie beten.

      Was die PKK Sprachrohre betrifft.
      Habt wenigstens Respeckt vor den Toten, vor den weinenden Müttern, Vätern und Kindern, könnt ihr nicht wenigstens an so einem traurigen Tag aufhören mit Eurer Schlammschlacht, es ist widerlich.

      Und nein, Deine Vorwürfe sind wieder einmal total an den Haaren herbeigeführt.
      Die türkische Regierung und Hilfsorganisationen haben sofort reagiert. Es sind überall aus der ganzen Türkei Hilfsorganisationen in diesen Kriesengebiet geschickt. Unsere Regierung war vorausschauend und hatte, extra für Erdbebenkatastrophen Sonderhilfsvereine Gründen lassen, die speziellisiert sind für solche Situationen auch die sind sofort zu den Kriesengebieten geschickt worden. Auch Erdogan hat sich nicht nehmen lassen bei Nacht und Nebelaktion selber zum Erdbebengebiet zu fahren und sich ein Bild von den Verletzten und Toten zu machen, natürlich um auch den Betroffenen das Gefühl zu geben, dass er für sie da ist.

      An dieser Stelle möchte ich einen großen Lob an Herrn Erdogan geben, der immer für sein Volk da ist, egal was kommt und egal von welchen Schicksalsschlägen die Türkei betroffen ist, er ist immer da, wo Hilfe nötig ist. Ich hoffe, die Türkei wird immer solche großartigen Politiker an der Macht haben, wie Herrn Erdogan.

      • HAZAL sagt:

        Ich möchte noch hinzufügen, während Herr Erdogan mitten in der Nacht sich auf dem Weg in den Erdbebengebiet machte und sich selbst davon überzeugte, dass auch die Sucharbeiten und Hilfsaktionen reibungslos liefen und zudem die Opfer in den Krankenhaus besuchte (er ist erst gegen 5 Uhr morgens wieder in Ankara angekommen), sind die Herren und Damen der BDP schön zu Hause geblieben, in ihren bequemen Sessel sich gemütlich gemacht. Sind die nicht die “möchtegerne” Kurdenvertreter? Einfach abartig und deren Sprachrohre sind auch noch so dreist und reden wie immer blödsinn. Ihr solltet eher fragen, wo doch die BDP ist (PKK).

    • Aus Ankara sagt:

      @jesus

      Wo sind die soldaten?? wo ist die polizei, wo sind hubschrauber??

      Die tut ihr Angreifen und dann erwartest du Hilfe von denen, Bagger und Krankenwagen werden von euch in Brand gesetzt, dann schreit die Bevölkerung wo sind die Bagger.

      Aus jeder ecke von der Türkei wird Hilfe an die Betroffenen geleistet, ja sogar ihr eigenes Blut wird gespendet.

      Glaub mir weder die Kurden noch die Türken haben untereinander Probleme. Die Probleme seit ihr PKK.

      Mein herzlichen beileid an die verletzten und von den toten der hinterbliebenden

  2. SimSalaBim sagt:

    @Jesus

    Das Sie bei einer solchen Tragödie auch noch auf die Politik gegen Terroristen verweisen, zeigt was Sie für ein Mensch sind.

    Wo ist Ihr Aufschrei mit der Verbrüderung gegen den Terror durch die PKK?

    Ihr Beileid und tiefstes Trauer ist heuchlerei.

  3. Tommy Rasmussen sagt:

    [HiG.01_40.09.27,30] Sehet daher, so ihr Mich wahrhaft liebet, sollet ihr gar nichts fürchten, und würde die Erde auch unter euren Füßen in Trümmer zerbröckelt werden! – Wahrlich, Ich sage euch: Auch auf den dampfenden Trümmern einer zerstörten Welt würdet ihr erfahren, daß Ich die Ewige Liebe bin, und ein wahrer, einzig guter Vater denen, die Mich im Geiste und in der Wahrheit der Liebe ihres Herzens erkannt haben.

    [HiG.01_40.10.04,08] Freilich sollten die Menschen nicht so ganz nahe solchen Orten ihre Wohnungen errichten, weil in solcher Nähe doch immerwährend größere oder kleinere Verheerungen notwendigerweise stattfinden müssen. Denn es ist ja die Erde doch so ziemlich ausgedehnt, und daher ist es nicht nötig, sich gerade an Kaminen der Hölle Wohnungen zu errichten.

    http://www.j-lorber.de/

  4. Welt-Offen sagt:

    Mein Beileid allen Kurden und Türken bei dieser Tragödie!
    Mein Dank an Herr Erdogan, die gesamte Führung seiner Partei, die vielen Minister die mit Herrn Erdogan in die Region geflogen sind und den Menschen gezeigt haben das Sie für Sie da sind!

    @Jesus, während sich die Türken für Ihre Kurdischen Brüder und Schwestern ins Zeug legen, haben IHRE FREUNDE von der PKK in den KANDIL Bergen wieder Soldaten getötet! Die PKK soll doch in den BERGEN VERRECKEN!!!
    Noch was an alle PKK´Freunde behaltet bitte in dieser SACHE euren SENF für euch, denn IHR Könnt nur TÖTEN und habt keine AHNUNG von MENSCHLICHKEIT!!!

    @Hazal, Mein Dank an solche Menschen wie Sie, die keinen solchen Müll wie der “Herr Jesus” über die Hilfsleistungen von dem Türkischen und dem KURDISCHEN Volk erzählen!

    es gibt zahlreiche Tote und Verletze, die TÜRKEI Hilft aus allen verfügbaren “RÖHREN” Menschen in ISTANBUL, IZMIR der ganzen TÜRKEI haben Blut Gespendet für IHRE KURDISCHEN Brüder und Schwestern, Sie sammeln GELD und SPENDEN für die MENSCHEN in dieser REGION!

    Türken und Kurden sind Brüder seit Jahrhunderten Verwandt, gemeinsam HAND in HAND wird jeder STEIN wieder Aufgebaut, gemeinsam GETRAUERT um diesen Schiksalschlag Bestmöglich zu Verarbeiten!

    Die Türkische Regierung und die vielen Freunde aus aller WELT werden dabei Bestmöglich Helfen!

    Ich werde auch Spenden nicht nur GELD sonder mein Mitgefühl ich Bette für die Betroffenen MENSCHEN in aller WELT, dies ist nichts außergewöhnliches!
    Jeder normale Mensch mit Menschlickeit in seinen ADERN macht dasselbe!

    Gott sei mit Euch…
    Allah wird helfen…
    Good Bless You…Turkey!

    • Kaschinsky sagt:

      Wir Kurden sind so dankbar das es euch Türken gibt.
      Was würden wir ohne euch nur machen…
      Eigenlob stinkt aber sowas kennt Ihr ja nicht.
      Ja der Staat hat den Erdbebenopfern geholfen aber was soll der Staat denn sonst machen ?
      Das ist ja wohl das selbstverständlchste der Welt.
      Jeder PKK Kurde hätte sogar den Türken geholfen wenn Sie in einer Katastrophe stecken würden. Aber dieses dauernde auf den Kurden der PKK und BDP rumhacken zeigt ja wie Ihr drauf seit.
      Im grunde freut Ihr euch doch sogar.
      Ich glaube in den letzten 100 Jahren hat die türkische Regierug mehr Kurden umgebracht als alle Erdbeben in dieser Region zusammen.

      • HAZAL sagt:

        ZITAT KASCHINSKI
        “Jeder PKK Kurde hätte sogar den Türken geholfen wenn Sie in einer Katastrophe stecken würden.”

        Die PKK/BDP ist nicht einmal zu den Opfern der Erdbebenkatastrophe hingegangen. Diese sollen Türken helfen, wenn Türken in einer Katastrophe stecken würden,…, ähm nein Danke, die sollen aufhören Attentate zu machen, damit helfen sie uns allen, mehr will ich von diesen Leuten nicht!

  5. vjchu sagt:

    wie schade das 1000 menschen wieder von uns gegeangen sind