Kurdische BDP: Erdogans AKP ist auf Kurdenjagd

Die BDP hat am Dienstag ihre erste Parlamentssitzung gehalten. Dabei wurden der AKP schwere Vorwürfe gemacht. Die KCK-Operation werde benutzt, um ungewollte Personen aus dem Weg zu räumen.

Die BDP traf sich am Dienstag zu ihrer ersten Sitzung im Parlament, Hier im Bild BDP-Voritzender Selahattin Demirtas und seine Stellvertreterin Gültan Kisanak. (Foto:Zaman)

Die BDP traf sich am Dienstag zu ihrer ersten Sitzung im Parlament. (Foto:Zaman)

Wichtigster Gesprächspunkt der ersten BDP-Sitzung am Dienstag waren die Festnahmen im Rahmen der KCK-Operation. Seit 2009 werden in der Türkei mutmaßliche Mitglieder der kurdischen Untergrundorganistion KCK, der Union der Gemeinschaften Kurdistans, festgenommen. Zur KCK-Führung gehören bekannte PKK-Führer wie Abdullah Öcalan und Murat Karayilan. Unter den Festgenommenen sind viele BDP Abgeordnete und Mitglieder der mittlerweile verbotenen Kurdenpartei DTP.

Die stellvertretende Vorsitzende der BDP, Gültan Kisanak, macht die AKP für die Festnahmen ihrer Parteimitglieder verantwortlich: “Die alte und neue Spitze unserer Partei befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft. Die AKP-Polizei hat sich auf eine regelrechte Kurdenjagd begeben.” Tansu Ciller habe eine Liste von 100 Personen gehabt, die aus dem Weg geräumt werden sollten. Bei Erdogans Liste seien es Tausende, so Kisanak. Ciller war von 1993 bis 1996 Ministerpräsidentin der Türkei. Ihr wurden während ihrer Amtszeit Korruptionsvorwürfe gemacht.

Demirtas: “Wenn das der KCK sein soll, bin ich der KCK-Präsident”

Der BDP-Vorsitzende Selahattin Demirtas bestätigte die Aussagen Kisanaks gegenüber einer Gruppe von Journalisten nach der Sitzung. Im Rahmen der KCK-Operation seien ein Bürgermeister der BDP und andere Mitglieder der Partei festgenommen worden. Er glaubt, die Festnahmen seien nicht gerechtfertigt: “Wenn das der KCK sein soll, bin ich der KCK-Präsident.” Innerhalb der Partei werde diskutiert, wie bei solchen Entwicklungen überhaupt politische Verhandlungen geführt werden könnten.

Die Abgeordneten der BDP hatten sich nach der Wahl im Juni bis Ende September nicht vereidigen lassen. Damit wollten sie gegen die Festnahme ihrer Parteimitglieder protestieren. Am Mittwoch beendeten sie ihren Boykott noch vor Ende der Sommerpause des Parlaments am 1. Oktober.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Kaschinsky sagt:

    Ciller sollte man ins Gefängniss stecken!

  2. demokratur sagt:

    Vergessen die Zeiten wo die AKP PKK – Kämpfern Amnesty gewährt hat und die BDP die Geste des Friedens als Sieg gefeiert haben. Wenn man keine Argumente hat benimmt man sich wie ein störrischer Esel.

  3. lazoglan sagt:

    Kurdische BDP: Erdogans AKP ist auf Kurdenjagd .

    wer die pkk unterstützt und auf Gewalt setzt, der braucht sich nicht zu wundern wen er im Knast ist, Kurdenjagd das ich nicht lache.

  4. serok biji sagt:

    Nicht die Akp , sondern die Europäer, diese Meldung ist absolut falsch. Wahrscheinlich auch von den Europäern so gewollt es zu berichten.

  5. ccc sagt:

    das ist keine Kurdenjagt erdogan räumt auf beiden seiten auf, deshalb finde ich das gut. Ausserdem der vergleich pkk mit kurden ist falsch.

  6. K-Town sagt:

    oh man selber schuld,so langsam wirds langweilig.

  7. Anunaki sagt:

    Diese Medienpraxis schürt den Krieg und hetzt die türkische Bevölkerung gegen die kurdische Bevölkerung auf. Sie trägt nicht zur Lösung bei, sondern führt zur Vertiefung des Konflikts und zu weiterem Leid.

  8. Ghazi sagt:

    wer terror gegen die türkische Gesellschaft fördert und fordert, gehört einfach eingesperrt!!! Die kurd. Bdp würde am liebsten weiter morden a la James Bond, ohne dafür rächenschaft dafür ablegen zu müssen, dem ist nicht so!