Sarrazin beim Türken: Was wirklich geschah!

Thilo Sarrazin in Kreuzberg: Was war da los? Randalierte der Provokateur? Wollte das ZDF einen Skandal inszenieren? Ist der Oberkellner ausgerastet? Versuch einer Rekonstruktion.

Das Hasir in Kreuzberg: Hier wurde vor 35 Jahren der Kebap erfunden. (Foto: Hazir)

Das Hasir in Kreuzberg: Hier wurde vor 35 Jahren der Kebap erfunden. (Foto: Hazir)

Die Ausgangsidee: Das ZDF möchte einen Beitrag für das Kulturmagazin “Aspekte” drehen. Inhalt: Sarrazin unter Türken. Dazu begibt sich ein Kamerateam mit Sarrazin nach Berlin-Kreuzberg. Dort wohnen nach ZDF-Informationen einige Türken. Die türkisch-kurdische Journalistin Güner Balci begleitet Sarrazin bei seinem Rundgang.

Im Restaurant “Hasir” nahe dem Kottbusser Tor kommt es schließlich zum Eklat: Leute sammeln sich vor dem Lokal, protestieren gegen Sarrazin. Schließlich drängen die Leute in den Innenraum, wüste Schreiduelle folgen. Nach einer Viertelstunde geht Sarrazin wieder. Die “Bild”-Zeitung und der Neuköllner Bürgermeister sprechen von Mobbing. Die Aleviten sehen eine gezielte Provokation. Aber was geschah wirklich? Wurde er rausgeschmissen? Gemobbt? Bedrängt? Oder waren ihm einfach die Preise in dem Lokal zu hoch?

Nach Recherchen der Deutsch Türkischen Nachrichten dürfte sich das Ganze so abgespielt haben:

Sarrazin zieht mit einem Kamerateam durch Kreuzberg. Die Szene ähnelt dem routinemäßigen Besuchs-Rundgang eines Lokalpolitikers. Daher werden die Passanten auf die Prozession aufmerksam. Bereits auf dem Weg zum Lokal wird Sarrazin von einigen Menschen erkannt und als “Rassist” beschimpft. Im “Hasir” begrüßte Restaurant-Geschäftsführer Hikmet Kundakci den Gast mit bekannter türkischer Höflichkeit. Er ist ein wenig überrascht von dem prominenten Besuch, denn er hat ihn nicht eingeladen. Hände wurden geschüttelt, eine freundliche Unterhaltung beginnt. Kundakci: “Sarrazin wollte wissen, wie hier alles angefangen hat”, wann das erste “Hasir”-Lokal aufgemacht habe und wie es dann weiterging. Der Legende nach hat “Hasir” vor 35 Jahren den Kebap in Deutschland erfunden – das beliebte Grillfleisch im aufgeschnittenen Fladenbrot.

Anwohner riefen: “Sarrazin raus aus Kreuzberg!”

Die Ansammlung der wütend protestierenden Anwohner vor dem Restaurant nimmt  jedoch kein Ende. “Mindestens 30 Leute” drängen in das Lokal, so Kundakci. Die Situation schaukelt sich hoch. Es kommt zu Wortwechseln und Beschimpfungen. Anwohner rufen “Sarrazin raus aus Kreuzberg!”. Sarrazin hält dagegen. Einem der Aufgebrachten ruft er entgegen, er beweise durch sein Verhalten Sarrazins Vorwürfe. Einen anderen beschimpft er als “linken Faschisten”. Einem Dritten, der sich als Ausländer zu erkennen gibt, belehrt er – er solle sich benehmen, er sei nur Gast.

Kundakci kann sich über seinen Gast nicht mehr richtig freuen. Der Wirt: “Ich hatte Angst, dass etwas passiert!” Er fürchtet, dass die Lage eskaliert, dass Sarrazin auch körperlich angegriffen werden könnte. Kundakci sagt allerdings ganz klar: “Wir haben Thilo Sarrazin nicht rausgeschmissen.” Zwar habe er ihn auch nicht eingeladen, doch in seinem Lokal sei jeder Mensch willkommen. Sarrazins persönliche Meinung zu Migranten interessiere ihn nicht, sagt er.

Die nächsten Minuten fallen unter die Rubrik Krisenmanagement.  Der Oberkellner des Restaurants, Mehmet Özkan, stets inmitten der Szene, versucht Ordnung in den Laden zu bringen – wie es eben die Aufgabe eines Oberkellners ist. Er sieht, dass sich da etwas aufschaukeln könnte, und ist besorgt, dass er Sarrazin nicht ausreichend schützen könnte. Özkan: “In unserem Laden gibt es keinen Sicherheitsdienst wie im Kanzleramt.” Daher rät er dem ungebetenen Gast, den engen Gastraum zu verlassen – um die Lage zu deeskalieren. Ein “Rauswurf” wäre ihm nie in den Sinn gekommen: “Ich lebe seit 20 Jahren in Deutschland. Ich respektiere jede andere Meinung. Ich weiss, wie man Gäste behandelt – schließlich fühle ich mich auch noch ein wenig als Gastarbeiter!”

Mit einem Tag Abstand versteht Kundakci die ganze Aufregung nicht mehr. Kundakci: ”Man hat freundlich geredet, dann ist er gegangen. Mehr war nicht”. Dem Vorwurf eines inszenierten Eklats widerspricht das ZDF. Die Autorin des Beitrags, Güner Balci, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Der Kebap kostet übrigens 2,50 Euro.

Mehr Speisen hier: www.hasir.de

Kommentare

Dieser Artikel hat 89 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. omg sagt:

    und dafür zahlen wir GEZ-steuern -.-´

    • cCc_TÜRK sagt:

      Kurz nach seinen Äußerungen damals war Sarazin mit seiner Frau in Istanbul – Türkei Urlaub!!!
      Erst gegen Türken hetzen und im gleichen Atemzug in der Türkei Urlaub machen – das ist Sarazin!!!

  2. Thanthalas sagt:

    Die Überschrift und der Artikel haben ja schon Bildzeitungsniveau. Es geht hier steil mit der Berichterstattung bergab…

  3. Fikret Cerci sagt:

    Er macht wahrscheinlich Reklame für sein neues Buch. Was hat er dort erwartet, etwa Blumen? Die Reaktionen überraschen mich nicht.

    • genni sagt:

      Hat doch gezeigt , wie tolerant Migranten sind. Solange es nach der Nase von Türken geht ist es in Ordnung. Was ist mit den zB Kirchen in der Türkei?? Wir sollen Moschee usw akzeptieren nur umgedreht führt kein Weg rein. Bevor man jemand abkanzelt sollte man sich selber mal fragen, inwieweit man tolerant ist. Die hat ja Sarazzin wohl eindrucksvoll gezeigt. Ihr lebt in Deutschland und das heißt “sich integrieren”

      • cookie sagt:

        Was ist mit den zB Kirchen in der Türkei??
        Den geht es gut.
        Neuerdings werden die auch benutz.

        Aber warum lenken sie vom Thema ab?
        Es geht hier um Sarazzin und nicht um Kirchen, in der Türkei.

        • blackforest sagt:

          Wenn man Sarrazins Kritik kennt, dann muss im Kontext sehr wohl auch die Glaubensfrage angesprochen werden.
          Ich meine dass jeder das Recht hat, dass seine Religion respektiert wird und ohne Zwänge sich entwicklen kann.
          Es sei denn, sie wiederspricht demokratischen und ethischen Grudsätzen.
          Darauf hat jeder, Mann und Frau Anspruch und zwar mit gleichen Rechten und Pflichten.

          • cookie sagt:

            Trozdem geht es in diesem Bericht nicht um “Kirchen in der Türkei”, sondern darum das Sarazzin nicht in Kreuzberg willkommen war.
            Von mir aus kann man sich gerne über solche Themen unterhalten, aber doch nicht in jeden Artikel wo es über die Türkei geht.

            Sarazzin hat auch gesagt, das jeder Jude ein bestimmtes Gen hat, trozdem redet hier keiner über Juden bzw. Israel.

      • Hakan sagt:

        @genni:

        Was ist das für ein Salat, was du dahin geschrieben hast!!!!!

        Zusammengefasst sagst du, bei der hitzigen Integrationsdebatte ist alles erlaubt (Prinzip: “Das darf doch wohl gesagt werden”) und wir müssen alles über uns ergehen lassen.

        Aber sobald wir unsere Meinung sagen oder kund tun, sind wir dann nicht integrationsfähig!!!

        Ps: … was um Gottes Willen haben die Kirchen in der Türkei mit dem obigen Sachverhalt zu tun??????? Abgesehen davon ist die Aussage falsch und nur eine Klischeebehauptung. Informier dich lieber erstmal darüber und sprich nicht anderen Ignoranten dem Mund nach.

        Was für Kommentar von dir??? Armes Deutschland!!!

        • genni sagt:

          Unsere Katholische Kirche wird in der Türkei akzeptiert??? Sie sehen nur das was sie sehen wollen und das was eine Türke sagt ist immer Richtig , äußert sich ein Deutscher ist er Rassist!
          Bleibt ihr doch in der Türkei und wir in Deutschland , dann ist alles gut!!
          ……wenn der Glaube und euer Land so toll ist, dann glaube in deine Heimat!!!!!!!!!!!!11

          • Fikret Cerci sagt:

            @ genni, mal erst, was hat die katholische Kirche mi Sarrazin zu tun? Ist er etwa der neue Messias(der Neo-Nazis)?

          • nothing sagt:

            Na toll, noch so ein Freak der versucht, ein Religionskriegt im Forum auszulösen.

          • erdal sahin sagt:

            @ genni, in der Türkei leben 99,9% Moslems und eine kleine Minderheit von Christen… Die Christen habe seit es ein Christentum gibt immer schon in der Türkei ihre Religion ausüben können..

            Ich gehe davon aus, das Du noch nie in der Türkei warst, auch hier nur durch hören und sagen etwas von Dir wieder gibst was nicht der Reallität entspricht.

            Mach mal soweiter, wo das hinführen kann habe ich vor den Augen z.B. Solingen oder jetzt in Norwegen…. Das führt nur zur gegenseitigen Hass..

      • Fikret Cerci sagt:

        @ genni, Ich verstehe nicht warum türkeistämmige Bürger in Deutschland
        einen Rassisten wie Sarrazin tolerieren sollten. Der Hobby-Biologe sollte schon wissen,dass er in Kreuzberg nicht Blumen empfangen wird. Den Schau für sein neues Buch Aufmerksamkeit zu erregen, kann er woanders abziehen.

        • genni sagt:

          Nicht Sarrazin ist ein Rassist. Er hat nur das auf dem Punkt gebracht, was viele denken!!!

          • Fikret Cerci sagt:

            @ genni – Was auf den Punkt gebracht – seinen Rassismus? Die Gen-Theorien haben wir schon mal gehört! Übermenschen und so…..Sozial-Darwinistinistische Theorien sind gefährlich.

          • cookie sagt:

            Gegen Sarazzin selbts habe ich auch nichts.
            Für mich ist er nur ein alter Mann mit zu viel Fantasie.

            Das eigendliche Problem ist, das über 60% der deutschen hinter den typen stehen, obwohl er in einen seiner Thesen sogar behauptet hat, das Ost-Deutsche dümmer sind, als West-Deutsche.

            Das zeigt doch, das viele Leute nur zu wissen brauchen, das er was schlechtes über die Türken gesagt hat, um hinter ihn zu stehen.

          • nothing sagt:

            Finde du auch, das die Ost deutschen dümmer sind, als West deutsche?

            Sarazzin, hat das nähmlich behaupted?

          • normalo sagt:

            Mit Sicherheit kannst du nicht soweit denken!!!

      • Me sagt:

        Hallo!!!
        Ich wollte mal wissen,wie oft Sie schon in der Türkei waren??
        Mit wie vielen Christen haben Sie dort gesprochen??
        Wo haben Sie sich noch erkundigt??
        Wie viele Kirchen haben Sie da aufgesucht??
        Ich denke mal gar keine!!
        Den wenn sie sich erkundigt hätten,wüssten sie das es in fast jeder Stadt Kirchen gibt!!
        Ich finde es Schade,einfach drauf los zuschreiben,ohne sich erkundigt zu haben!!
        Besuchen sie einfach mal diese Seite,die kann ihnen genau mitteilen,wie viele Kirchen in welcher Stadt in der Türkei vorhanden ist!!

        http://www.hristiyanforum.com/forum/kiliseadresleri-f213/
        Die Seite ist zwar auf Türkisch aber hilfreich!!
        Also einfach mal rein Klicken und sich Bilden!!
        Damit Sie eine Positive Denkweise einschlagen können!!

        MFG

        • tarafsiz sagt:

          Hallo,

          na gut, wenn jemand kein türkisch kann, kann er mit dieser Seite nicht viel anfangen. Das leidige Thema: Kirchen in der Türkei. Ich kann nur sagen: ja in der Türkei gibt es Kirchen. Dennoch kann man den Vorwurf von Christlicher Seite nicht mit einem “Aber es gibt doch Kirchen in fast jeder Stadt” abtuen. Die Lage ist viel komplizierter. In Istanbul gibt es super viele Kirchen. Und gerade, wenn diese aus Europa organisiert werden wie die deutsch-evangelische oder österreicher-katholische Kirche gibt es kaum Probleme. Bei den griechisch-orthodoxen oder den armenischen kirchen sieht das ganz anders aus. Der türkische Staat erschwert die Ausbildung von Priestern, so dass es immer weniger christliche Gemeinden in der Türkei gibt. Hinzu kommen feindliche Übergriffe aus der Bevölkerung. Sind Ihnen noch nie die Zäune um die Kirchen aufgefallen?
          Hier habe ich auch mal einen Artikel rausgesuch und diesmal in deutsch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,478091,00.html

          naja aber wie gesagt, dieser Artikel hat nichts mit Kirchen in der Türkei zu tun. Thilo Sarrazin finde ich auch super daneben. Aber schön, dass der Döner nur 2.50€ gekostet hat :)

      • hasan sagt:

        wenn du schonmal in der türkri warst (so wie du dich anhörst warst du nich und wen du warst dan nur im 5 sterne hotels ) würdest du wissen das nur istanbul hat mehr kırchen als berlin und über die stadt mardin wollen wir gar nicht sprechen da hats die altaersten kirchen der crısten tuhm und hatay die erste kirche von st paul in der geschiechte un die stehen alle top da jetzt glabe ich bist baff ne

  4. mojo sagt:

    Hhahahaha
    Sarazzin hat doch nicht etwa erwartet, das er Geschenke kriegt?

  5. hermann der cherusker sagt:

    Sarrazin – übersieht , dass viele fleissige Menschen aus der Türkei nach D. kamen und zum Wirtschaftswunder beitrugen – es war für beide Seiten etwas Gutes . Die Türken waren fleissige Arbeiter für gutes Geld und schickten so einiges in die Heimat, sie waren mit ihren Familien renten – und krankenversichert. Hier konnten sie besser leben – es war zunächst eine Erfolgsstory für beide Seiten. Die fleissigen Arbeiter und die dann tüchtigen Unternehmer müssen sich durch pauschale Herabsetzungen natürlich beleidigt fühlen, was absolut veständlich ist. Durch den praktisch ungebremmsten Familiennachzug kamen immer mehr Leute aus der Türkei z. B. nach Kreuzberg. Die nachfolgende Generation zeichnet sich leider oft durch absolute Unverschämtheiten und Deutschfeindlichkeit aus – ich kenne Kreuzberg sehr gut, denn ich wohnte 25 Jahre dort-
    Viele Deutsche fühlen sich zudem überfremdet im eigenen Land in Gebieten wie Kreuzberg, Wedding und Neukölln. Es gibt bei Türken zudem viele Hartz 4 Empfänger, was es so in der Türkei natürlich garnicht gibt und die hätten in der Türkei nicht die geringste Chance und sind oft am unverschämtesten – natürlich gibt es auch sehr viele Deutsche, die sich in der sozialen Hängematte – einzigartig wohl in der Welt – bestens eingerichtet haben. Auf jeden Fall ist es dennoch besser, sich auch andere Meinungen anzuhören und nicht jemanden wegzuschreien ….

    • Mert sagt:

      Woher willst du wissen das es in der Türkei nicht sowas wie Hartz4 gibt ?
      da gibt es auch arbeitslosenhilfe und kindergeld usw wen man kein ahnung hat sollte man einfach die f…. halten

      Was los mit euch hier siht man wie rasistisch ihr seid türken da türken hier türkei ist so scheiße deswegen besuchen auch jährlich millionen von deutschen die türkei

  6. Verlorene Heimat sagt:

    Ich will mein ALT-Berlin wiederhaben. Meine Kultur verschwindet. Die Hausfassaden sind steinerne Zeugen einer vergangenen Epoche. Es ähnelt mehr und mehr einem zweiten Sarajevo.

    • Ella sagt:

      Na, na ,wer wird denn gleich weinen……?

      • Verlorene Heimat sagt:

        Ich denke, irgendwann weinen werden die, die dort noch wohnen, wenn sich kein Deutscher mehr für den Stdtteil interessiert.

        • Ella sagt:

          Es gibt ja in einer Stadt wie Berlin Alternativen.
          Schlimmer finde ich,dass sich in Neukölln,so man den Beschreibungen glauben kann,ein kriminelles Ghetto-Milieu etablieren konnte, dem sowohl Politik, als auch Justiz ziemlich hilflos gegenüberstehen.
          Das ist wirklich ein trauriges Stück Stadtgeschichte,nicht nur für Berlin.

          • hasan sagt:

            wir haben das den polıtıker zu verdanken haette man damals nicht alle türken in die gleiche ecke gesteckt würde es heute nich nicht schlim sein aber die deutschen politiker sind nicht die einzigen die englaender und die franzosen haben das gleiche gemacht

  7. Konnietzka sagt:

    So sind sie die Orientalen. In 10 Jahren wird kein Deutscher mehr in diese Stadtteile gehen, das ist wie die Bronx! Mehmet Özkan versucht also nur Ordnung in die Sache zu bringen. Ich glaube, wir sollten auf die orientalische Ordnung verzichten. Sonst wird unser Land ganz schnell selbst zum Orient. Ein Vorteil hätte dies, Harz4 wäre nicht mehr zu bezahlen und die Orientalen kehren heim.

    • COLA Lateral Schaden sagt:

      Deutschland besteht nicht nur aus Berlin. Mag sein, dass es in Berlin gewisse Orte mit Problemen gibt, aber diese Probleme lassen sich in den Griff kriegen. Sie regen sich über viele Türken mit Hartz 4 auf, aber öffnen die EU-Tore für rumänische, polnische, bulgarische Billiglohnarbeiter, sodass türkischen und deutschen Arbeitslosen der Einstieg wieder erschwert wird. Sie reden von Deutschenfeindlichkeit in Bezug auf Sarrazin, Sarrazin hat selber Schuld wenn er eine persona non grata ist. Würden ein Deutscher Imbissbesitzer einen Mehmet Yildirim Essen anbieten, wenn dieser ein Buch mit dem Titel “Pädophilie in der deutschen Unterschicht” herausgebracht hätte? Ich glaube eher nicht. Er wäre wohlmöglich vorher von Nazis verprügelt worden. Die Türken im obigen Beispiel haben von Ihrem demokratischen Recht Gebrauch gemacht und gegen ihn protestiert. Das ist eben Demokratie, Herr Sarrazin.

      • Konnietzka sagt:

        Das ist keine Demokratie, das ist Islam.
        Und der gehört nicht zu Deutschland, auch wenn das ein Opportunist sagt.

        • tarafsiz sagt:

          “Islam gehört nicht zu Deutschland?” Haha wenn hier Muslime wohnen gehört der Islam wohl doch zu Deutschland, oder etwa nicht!? Vor dem Mittelalter gehörte das Christentum auch nicht zu den Germanischen Stämmen. Jetzt ist es selbstverständlich. Sowas nennt sich Kultur. Und Kultur entwickelt sich immer weiter und weiter und weiter.

      • Özer sagt:

        Lange hätten Türken diese Stellen Haben können,erst seit kurzem dürfen die Leute aus den EU-Ländern hier arbeiten
        Jetzt kommen die Spanier,Portugiesen u.Griechen und nehmen den Türken die Stellen als Ärzte ,Ingenieure u.Altenpfleger weg.
        Gerne hätten türkische Altenpfleger den Alten den Arsch abputzen können

    • blackforest sagt:

      Ich bin Deutscher und kann vieles von dem verstehen was du in deinem Kommentar vorträgst.
      Ich meine nur den Türken die Schuld an Fehlentwicklungen zu geben ist zu einfach.
      Ich meine dass die Politik ein gerüttelt Maß an Schuld trägt.
      Wenn eine Schleußen auf Politik betrieben wird, braucht man sich über die Ergebnisse nicht wundern.
      Deshalb bin ich ein Verfechter des Schweizer Modells.
      Hier wird qualitativ und quantitativ datŕauf geachet dass Standards der Schweizer eingehalten werden, bei einem Verstoß droht die sofortige Abschiebung.
      Wohlgemerkt dies gilt nur für die jenigen die an dem Wort “Gastfreundschaft” etwas falsch verstanden haben.
      Und genau dies kritisiert unter anderm Sarrazin vehement.
      Die politischen Rahmen Bedingungen durch die jetzige Regierung wurden für den Zuzug von Ausländer sträflich vernachlässigt.

  8. blackforest sagt:

    Man kann zu Sarrazin stehen wie man will, aber ein Rassist sieht anders aus, dies zeigt eindrucksvoll dass die Argumnte von Sarrazin nicht gelesen wurden.
    .
    Sarrazin wendet sich gegen die Ausländer, die sich mehr in den Rechten und weniger in den Pflichten auskennen.
    .
    Auch ich bin absolut nicht gegen Ausländer, ganz im Gegenteil, wir sind eine Welt!!
    Ich weiß aber wie ich mich in der Türkei zu verhalten habe und respektiere die dortigen Gesetze und Anschauungen der Türken – dies ist eine Selbstverständlichkeit.
    .
    Wenn es aber um bei dieser Gruppe Menschen zu bleiben, Personen gibt die weder deutsch lernen, Deutsche beleidigen wie an Schulen, ein Moshee in Köln bauen von der selbst Türken wegen der Größe von Provokation sprechen, dann darf man sich nicht wundern wenn böses Blut entsteht.
    .
    Seien Sie mal ehrlich, haben die Christen in der Türkei auch soviel Freiheiten wie die Türken bei uns?
    .
    Zwangverheiratungen und Ehrenmorde haben bei uns nichts zu suchen, dann sollten Sie dort bleiben wo Sie herkommen.
    Wir brauchen und wollen keine Unterdrückungen der Frau.
    Wer unsere Gesetze, unsere freiheitliche Demokratie unterstützt und weiß dass man nur mit Arbeit ein Sozialstaat am Leben halten kann – ist herzlich willkommen.

    • nothing sagt:

      Schade blackforest.
      Ich dachte sie währen anders.
      Bis ich das hier sah


      Wenn es aber um bei dieser Gruppe Menschen zu bleiben, Personen gibt die weder deutsch lernen, Deutsche beleidigen wie an Schulen, ein Moshee in Köln bauen von der selbst Türken wegen der Größe von Provokation sprechen, dann darf man sich nicht wundern wenn böses Blut entsteht.

      Warum darf keiner eine große Moschee bauen?
      Wurde doch von den Moslems finanziert.
      Bei den Integrationsverweigeren, haben sie aber Recht.
      &

      Zwangverheiratungen und Ehrenmorde haben bei uns nichts zu suchen, dann sollten Sie dort bleiben wo Sie herkommen.
      Wir brauchen und wollen keine Unterdrückungen der Frau.

      Tzzz Tzzz Tzzzz
      Als ob wir Stolz auf Ehrenmorde und Zwangverheiraten wären.

      • blackforest sagt:

        Vielen Dank für Ihre Kritik, wenn man etwas schreibt hat man manchmal Scheuklappen auf wie der gegenüber diese Worte fühlt.
        Ich will nie beleidigen, versuche aber mit direkten Worten auf Missstände hinzuweisen, deshalb hier meine Beweggründe:

        Ich habe mit keienem Wort erwähnt dass Türken stolz darauf sind dass nunmal Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde vorkommen.
        Dies ist eine Tatsache und wird bei uns auch sehr genau wahrgenommen, und genau darauf reagieren Deutsche sehr allergisch.
        Wir reagieren auch deshalb sehr empfindlich darauf weil wir aus der Geschichte gelernt haben wie es ist wenn Bevölkerungsgruppen diskriminiert werden.
        -
        Ich möchte klarstellen dass es auch genügend deutsche Fehlleistungen gibt die korrekturbedürftig sind, keine Frage.

        -
        Ich wollte aber bewusst bei den Türken bleiben da es sich hier um eine Deutsch türkische Nachrichten Zeitung handelt.
        Unrecht und Diskriminierung muss geächtet werden ganz gleich von welcher Seite.
        Ich hoffe ich habe mich etwas deutlicher ausdrücken können, und Sie verstehen den Grund meiner Kritik.
        Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Sie meine Kritik als konstruktiv verstehen im Interesse des Menschen.
        Die Nationalität spielt dann eine untergeördnete Rolle.

        • nothing sagt:

          “Ich habe mit keienem Wort erwähnt dass Türken stolz darauf sind dass nunmal Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde vorkommen.”

          Tschuldigung, da habe ich wohl was falsch verstanden. :D

          Es gibt bei den Türken Probleme, keine Frage, aber fast jeder
          (nicht türkische) User hat das gleiche Bild von der Türkei
          (Völkermord, Unterdrückung, keine Rechte).
          Mann ignoriert einfach die Tatsachen, das sich in den letzten jahren was getan hat.

          Danke, für ihre Kritik. :D

          PS: Wenn auch andere User so wären. :D

          • Hans sagt:

            Einige leute wollen es halt nicht verstehen oder können es nicht und stempeln alle Türken gleich ab nur wegen einiger Dinge die passiert sind. Wenn ich z.B. wie blockforrest, wäre würd ich alle Deutsche als Kinderschänder und Vergewaltiger abstempeln, aber dass wäre natürlich niveulos und dumm. Ich glaube man sollte mit solche leuten eher mitleid haben, als sich über die aufzuregen. :)

          • blackforest sagt:

            Freut mich dass wir uns verstehen.

            Es immer schwer in Schriftforn das richtig rüber zu bringen was einem bewegt.

            Man sollte über alle Probleme sprechen können, wer Türken nur negativ sieht muss ein persönliches Problem haben.
            Jeder der den Mensch achtet ganz gleich ob Deutscher, Türke oder andere Nationalität ist auf dem richtigen Weg.
            -
            Vorurteile führen immer in eine Sackgasse
            In diesem Sinne bedanke ich mich bei Ihnen nochmals recht herzlich über Ihren Beitrag zu meinem Kommentar.
            -
            So stelle ich mir Dialoge vor – wir sind alle Menschen

        • Wingcommander sagt:

          Sorry aber ich muss auch mal was loswerden ! Ehrenmorde haben wenigstens einen Grund ! Wir lassen aber unsere Kinder nicht verhungern oder überlassen sie nicht pädophilen RELIGIONS GELHRTEN (EINIGEN PRIESTERN ). Wir kümmern uns wenigstens so einigermassen um unsere Kinder.Die Türkei ist ein Laizistischer Staat falls sie es noch nicht wissen .Und es gibt da die RELIGIONSFREIHEIT.Sie können glauben was sie wollen.Solange sie mit ihrem glauben keine erregung öffentlicher Ärgernisses verursachen.In Deutschland gibt es auch VIELE Familientragödien.Ich würde jedem raten erstmal vor der eigenen Haustür zu Kehren . GLAUBEN HEISST NICHT WISSEN !!! Und ein wort zu Sarrazin noch, Adolf Hitler hatte im 1. Weltkrieg schon so ähnliche äusserungen über Juden gemacht wir haben ja gesehen was daraus geworden ist, nähmlich der 2. Weltkrieg, was vielen unschuldigen menschen das leben gekostet hat.Ich kann dieses dumme geschwätz nicht mehr ertragen ( Ich habe ja nichts gegen Ausländer , ABER…….) Ich frage mich wie tief wollt ihr denn noch sinken ??? Ihr könnt den Türken nicht das geringste vorwerfen , mittlerweile sind sie (Auch wenn ihrs nicht wahrhaben wollt ) selber Arbeitgeber, heisst sie schaffen Arbeitsplätze für Deutschland , zahlen mehr steuern als vorher . Aber ihr seid ja so ein undankbares Pack anstatt sich zu Bedanken zieht ihr noch über sie her.Aber manche Menschen werden sich wohl nie ändern. Die ganze Welt schaut uns schon zu.Sie wissen auch alle wie ihr drauf seid. Da Wundert ihr euch noch warum ihr in der Welt nicht wirklich gemocht werdet. IST AUCH KEIN WUNDER . Macht nur weiter so ! Uns kann es nur Recht sein!!!!!!

    • normalo sagt:

      Bei moslems sind es Ehrenmorde , wenn ein deutscher seine frau und kinder tötet ist es eine Familientragödie.

  9. MartinBarmbek sagt:

    Wie kann man am besten Toleranz und Akzeptanz eines Kulturkreises, Gesellschaft oder einer Nation messen. Indem man schaut wo es viele davon gibt. Im Falle von Türken ist es hier logischerweise die Türkei(oder Berlin-Neukölln:-)). Daher der Zusammenhang zwischen der Türkei und Kirchen. Ich gehe davon aus, dass der Kommentar zeigen wollte, wie intolerant Türken sind, dieses aber wenn sie woanders sind von den Einheimischen erwarten. Ein “Schweinshaxe ist aus”…hätte auch gereicht und Sarrazin wäre gegangen. Nein, das musste sich erstmal 20 Leute zusammenrotten. Sarrazin hat voll ins Schwarze getroffen(ok, den Genetik-Quatsch lassen wir mal weg), ansonsten hätte sein Buch doch kein Menschen interessiert, zumal es auch langweilig geschrieben ist.

  10. Albert Albern sagt:

    Dieser “Nebenbei”-Artikel ist meisterlich geschrieben, mit leichter Feder…

    Die ernstgemeinte – und neutrale – Witzigkeit des Artikels beinhaltet zu dem auch praktische Information: “Der Kebap kostet übrigens 2,50 Euro.”

    Was die ernstgemeinte Kommentare angeht:
    Die Leichtigkeit des Lebens lastet oft schwer auf unseren Schultern…

  11. kaleb sagt:

    Ich bin Deutscher und habe nichts gegen viele Türken in Deutschland. Die Türken sind höflich zu mir, zuverlässig, mutig und nicht arrogant.
    Ich kann leider nicht immer dasselbe von meinen Landsleuten behaupten.

    • Verlorene Heimat sagt:

      Ihr Aussage wirkt nicht besonders glaubhaft. Genausogut könnte ich schreiben:

      Ich bin Türke und habe nichts gegen viele Deutsche in der Türkei. Die Deutschen sind höflich zu mir, zuverlässig, mutig und nicht arrogant.
      Ich kann leider nicht immer dasselbe von meinen Landsleuten behaupten.

    • Özer sagt:

      Mutig sind sie vor allem in der Überzahlgegen friedfertige Passanten

      • Özer sagt:

        Nicht arrogant?
        Geh mal in Berlin auf einem Gehsteig,wenn dir eine Gruppe türken entgegenkmmt,entweder gehst du runter,oder es ibt Prügel v.deinen
        anatolischen Landsleuten

  12. Ella sagt:

    Ich habe den Sinn dieser ganzen Aktion nicht verstanden und am wenigsten,dass sich ein Kulturmagazin wie “Aspekte” dafür hergegeben hat.

    Das hatte wirklich Bild- Zeitung -Niveau!

  13. haha sagt:

    LOL was wagt sich dieser Deutscher in unser Gebiet. Der kann froh sein das er da noch so rausgekommen ist. Wer Türken beleidigt spürrt die Konseqenzen.

    • genni sagt:

      Euer Gebiet?? Euer Gebiet ist die Türkei!

    • Verlorene Heimat sagt:

      NaNa, bevor Ihr (ich denke, Du meinst mit “unser Gebiet” türkisches Gebiet”, bist als türkischstämmig) dort wart, lebten meine Vorfahren nachprüfbar bereits seit mindestens 120 Jahren in dieser Gegend. Was erlaubst du dir eigentlich, türkische Gebietsansprüche zu stellen? Frechheit, dieser Kommentar: “was wagt sich dieser Deutscher in unser Gebiet” Bist wohl ein kleiner Eroberer was? Du bist echt ein superstarker Typ!

    • Özer sagt:

      haha,
      wenn das Euer Gebiet ist muss man schnell einen Grenzzaun bauen u.Visapflicht für die Bewohner einführen,Zölle verlangen u.die Sozial-Leistungen dorthin einstellen,Strom u.Wasser nur liefern,wenn sie bezahlt werden.
      Nach Deutschland dürfen dann nur noch Leute,welche einen Arbeitsplatz nachweisen können u.nicht vorbestraft sind,
      Dort könnt ihr dann eure Kultur ausleben

  14. Malik sagt:

    LOL was wagt sich dieser Deutscher in unser Gebiet. Der kann froh sein das er da noch so rausgekommen ist. Wer Türken beleidigt spürrt die Konseqenzen.

    • Verlorene Heimat sagt:

      Was genau sind die Konsequenzen für eine Beleidigung des Türkentums in Deutschland? Ist Ihre Argumentation nicht rassistisch?

      • Özer sagt:

        Beleidigung des Türkendumms,auch so ein Begriff,erinner mich irgendwie an “Blutschande”,kommt auch aus der gleichen Ecke

    • Tandris sagt:

      Euer Gebiet?
      Das dachten die Türken in Holland auch,als sie die zwei Randalierer befreien wollten,welche Fahrräder beschädigt hatten,
      Wünsch mir für Berlin auch so tapfere Polizisten

  15. Ali Erdem sagt:

    Es ist der Versuch Leute wie Sarrazin salonfähig zu machen. Aufgrund des Buches von Sarrazin gibt es bei keinem einzigen irgendwelche Zweifel, dass Sarrazin ein Rassist und übler Sozialdarwinist ist. Schliesslich bedient sich Sarrazin rassistischen und sozialdarwinistischen Autoren und baut auf deren Quellen auf.

    Sarrazins Rassismus
    http://www.welt.de/videos/debatte/article4835598/Sarrazins-Rassismus-bleibt-Bullshit.html

    Gutachten zu Thilo Sarrazin
    Rassistisch, elitär und herabwürdigend

    Historiker Benz über Sarrazin: “Das ist Rassismus”
    http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Historiker-Benz-ueber-Sarrazin-Das-ist-Rassismus-2046570635

    Diejenigen, die behaupten, Sarrazin wäre kein Rassist und hätte keinen Rassismus betrieben, betreiben Schönfärberei und versuchen die Leute für dumm zu verkaufen. Ich habe das Buch von Sarrazin mir ausgeliehen und gelesen! Jeder Blinde mit Krückstock erkennt, dass es sich um ein rassistisches Buch handelt. Woran erkennt man Rassismus? Wenn Menschen aufgrund ihrer Herkunft bestimmte negative Merkmale angedichtet und gegen sie gehetzt wird! Dazu bedient man auch dem Mittel der Verleumdung? Sarrazin behauptet immer, er hätte lediglich Statistiken gebracht. Das stimmt nicht, er hat auch, als er ertappt wurde, zugegeben, dass er auch Statistiken erfunden hat. Er hat allerdings dies allerdings nirgends angegeben oder kenntlich gemacht. Das mussten erst andere mühsam herausrecherchieren.

    Es gibt mit Sarrazin nichts zu diskutieren. Über was sollte ein Migrant mit ihm diskutieren und wozu? Die Sinnhaftigkeit dahinter erschliesst mir nicht ganz. Sarrazin verfügt über ein verfestigtes Weltbild und er hat immer wieder gezeigt, dass er zu Diskussionen und Kritik sich stur und taub stellt. Als ihm zahlreiche Professoren und Wissenschaftler seine Falschbehauptungen widerlegten, hat er sich danach weiter öffentlich hingestellt und immer noch seine Genthesen als richtig bezeichnet, dass er nichts davon zurücknehmen würde. Klammheimlich hat er danach allerdings sein Buch nachbearbeitet und zensiert, also Stellen rausgestrichen, zu denen er inhaltlich weiter gestanden ist. Das ist nichts anderes als Verlogenheit.
    Sarrazin gab auch zu, dass zahlreiche Dritte Personen sein Buch im Vorfeld erhielten und viele Stellen hat er danach rausgestrichen, wo er als Feedback zugetragen bekam, dass man so etwas in der Form nicht schreiben könne. Das bedeutet, Sarrazin hat mehrfach sein Buch in Eigenregie zensiert. Obwohl das jedem bekannt ist, hat dennoch keiner aus Interesse nach dem Originalmanuskript gefragt oder Fragen gestellt, was er denn und warum aus seinem Buch rausgestrichen hat. Aufgrund der Erfahrungen, die er mittlerweile gemacht hat und weil auch kein Journalist bei dieser Sache jemals nachgehakt hat, werden wir auch niemals erfahren, was für Tiraden und Menschenhass noch alles aus Sarrazins Feder geflossen ist.

    Es ist das Recht jeden Bürgers in Deutschers gegenüber Rassisten seine Meinung kundzutun, dass sie unerwünscht sind. Niemand ist verplfichtet mit Rassisten, die Menschen gegeneinander aufhetzen, zu diskutieren oder von solchen belästigt zu werden.

  16. hannibal sagt:

    Warum behauptet Herr Kundakci in einem Interview in der Hürriyet dann, er hätte Herrn Sarrazin ohnehin NIEMALS bedient ? Keine Eier in der Hose, aus Angst vor seinen Landsleuten, die dann nicht mehr sein Lokal besuchen würden ???

  17. Sivas sagt:

    Eure Kommentare zeigen wie DUMM wirklich Türken sind!
    wie kann mann sich auf solch eine Provokation einlassen!!!!!!
    Ich hätte dem Mann einen Döner serviert ihn behandelt wie jeden gewöhnlichen Gast auch, dass zeigt wie war seine Aussagen geworden sind.
    Die Kreuzberger haben gezeigt wie leicht sich Türken manipulieren lassen.

    Thilo hat euch an die Eier genommen und zugeschnappt!!!

  18. Nazifresser sagt:

    Der gute alte Sarraziiin!

    Der “WasAuchImmer” schreibt ein Büchlein und bewirft darin nicht Einzelne, sondern gleich ganze Völker mit hirnlosem braunen Dreck. Gendefekte seien für Schmarotzertum und Faulheit verantwortlich, auch für erhöhte Gewaltbereitschaft.
    Aber Araber und Türken sind nicht seine ersten und letzten Opfer. Vorher waren es im allgemeinen die H4 Empfänger (Zum größten Teil Deutsche).

    Alles Gut und Recht solange es sich hierbei um einzelne Meinungen der freien Bürger handelt. Was aber seit Merkels Amtsantritt passiert ist die systematisch, unterschwellig aufbauende Ausländerfeindlichkeit der Mainstreammedien in DE. Insbesondere der Islam und die Türken werden hier zu einer Gefahr hochstilisiert. Diese Tendenz wurde durch die Bushregierung (Islam) begonnen und wird eben durch Sarkozy, Merkel, und anderen Rechtspopulisten in Europa weiter verfeinert und vorangeführt.

    Der Rattenfänger hat diese Tendenz ausgenützt und sehr gut kassiert (weil es eben durch die Medien wie Springer gepusht wurde und der IQ der meisten Käufer wohl nicht ausreicht sich ein eigenes Bild zu machen). Nun, wenn er denn Glaubwürdig sein möchte, sollte er doch das mit dem Buch verdiente Geld für Integrationsmassnahmen vollumfänglich spenden.

    Dummheit, Herr Sarrazin, verteilt sich weltweit in gleichen Teilen. Und ein Besser oder Schlechter ist kein Pokal einzelner Völker. Sie sind der beste Beweis hierfür!

    Jeder der das Ultima Ratio fordert, also alle Moslems raus aus der EU, ist im besten Fall für die Trennung und im schlechtesten für die Eliminierung. Also sicher kein christlicher Weg!

  19. Dirk sagt:

    Eigentlich kann er doch froh sein, dass er so nett behandelt wurde. Wenn ich mir vorstelle er hätte mich und meine Familie permanent beleidigt, heruntergeputzt und genetisch bedingte Blödheit unterstellt und er würde dann vor meinem Haus herum lungern. Ich könnte nicht versprechen, dass ich mich genauso tollerant verhalten verhalten würde wie es unsere türkischen Mitbürger in Berlin getan haben.

  20. l. rohleder sagt:

    selbst wenn es so gewesen sein sollte das ein gastwirt als freier unternehmer seinem anständigen gast gegenüber neutralität und gastfreundschaft bewiesen hat, so ist es doch eher angezeigt unruhestifter und störer das verlassen des lokals anzubieten.
    schließlich hätte er damit auch ein positives signal einer türkischen gastfreundschaft gesetzt.
    es ist aber wohl auch im allgemeinen so das demokratieverständnis und toleranz gerade immer wieder von islamischen migranten unter beweis gestellt wird.
    da ist der hinweis von sarrazin wegen der aggressionsbereitschaft gerade in dieser situation wohl angebracht.
    wenn islamistische migranten in deutschland einen ehemals gewählten spitzenpolitiker der spd so behandeln, dann kann jeder sich ausmalen was der gesellschaft in deutschland in zukünft blüht, wenn islamisten und die sogenannten gewaltbereiten antifaschisten (sind auch nur rotlackierte faschisten ähnlich der nazis und der terroristischen islamisten) immer mehr mehrheiten gewinnen.
    wie immer auch man sarrazin beurteilt , er hat ein recht seine meinung zu vertreten
    und hat anspruch auf dialog und nicht ausgrenzung und niederschreien.
    ich bin kein rassist und für multikulti aber die mehrheit der islamisten wollen nur ihre kultur und das bedeutet in letzter konsequenz diktatur und scharia.
    mir tun die islamisten leid die nur privat ihre religion leben wollen und sich den gesetzen der jeweiligen länder einfügen und intregieren, denn sie sind leider die minderheit und werden mit der merheit daher gleichgesetzt.
    ich würde mir so wünschen wenn die mehrheitsverhältnisse sich ändern würden aber die minderheit schweigt größtenteils.
    für mich als demokrat zwingt sich nur eine alternativlose zukunft auf.
    härtere strafen und nach möglichkeit ausweisung von kriminellen migranten.
    mehr unterstützung und qualifizierte angebote für integrationswillige migranten.
    zum integrationswillen gehört unbedigt die schriftliche bestätigung das die gesetze des landes über denen der islamischen rechtsprechung stehen, was ja eigentlich eine selbstverständlichkeit sein sollte für nichtislamistische staaten.
    im übrigen sollte das für alle religionen gelten und autochthone kriminelle deutsche sollten natürlich auch härter bestraft werden – nur kann man sie nicht ausweisen, wohl aber sollte man deutschen mit ausländischen wurzeln die staatsangehörigkeit in bestimmtem fall aberkennen.

  21. Wolfgang Bieber sagt:

    Wenn einer eine Reise tut, dann geht das manchmal nach hinten los. So auch, als sich Thilo Sarrazin nach Kreuzberg traute und prompt sein Waterloo erlebte. Auf Mallorca wäre der ehemalige Finanzsenator besser aufgehoben:
    http://bit.ly/q21Xmq

  22. gouvernator sagt:

    Der Besuch bei der alevitischen Gemeinde war aber vorher verabredet. Diese Gemeinde bekam aber offensichtlich “kalte Füße”, weil sie bei manchen türkischen Patrioten nicht besonders akzeptiert ist.
    Da zeigte man sich bei Sarrazins Erscheinen dann doch lieber solidarisch mit der sunnitischen Mehrheit und verweigerte den Einlass.

    Das Verhalten wurde auch prompt von Teilen der türkischen Internet-User gelobt.

  23. felix sagt:

    Nach Sarrazins genorientierten Tiraden – und auch seine angeblich so seriösen Zahlen haben sich inzwischen als zumindest teilweise falsch erwiesen – ist ein solcher Empfang in Kreuzberg keineswegs erstaunlich sondern vielmehr gut nachvollziehbar

  24. erdal sahin sagt:

    ich gehe ein schritt weiter gehe davon aus, dass Sarrazin und die anderen geziehlt auf die Türken und Araber als Fein darstellen, ein Kreuzzug der neuen Art und Weise was über die Medien in die Köpfe der Deutschen eingeprägt werden soll.

    Ich verstehe hier: das geziehlt in den Köpfen der Islam und die Türken in Deutschland zur einer HASS führen soll, die sollen keine Arbeit finden sich zu hause verkriechen noch besser ab in die Heimat… So verstehe ich die Medien mom. alles nur negativ…

    WAS mich aber auch Ärgert ist, das eine Kelek oder die Alevitin Balci oder auch die einen Migratenfilm in deutscland verdienen alles dazu beitragen um die Türken und Islam schlecht darzustellen..

    • Yana sagt:

      Du hast es sehr gut erkannt! Die Türken, die schlecht über Türken reden, und nichts an sich haben, was nicht der türkischen Schublade zuzuordnen sind, bekommen Zuneigung. Die machen uns schlecht! Dafür muss aber Türkei was gegen tun, bspw. den Zutritt verbieten.
      Das sind keine Vorurteile mehr, das ist schon eine Hetze geworden! Genau so wie früher bei den Juden!!! Tja, wir sind im Ars.h! Die Deutschen und ein paar Türken, die vor dem deutschen Volk niederknien, wollen in der Türkei die Herrschaft in dem Sinne ergreifen, dass sie diejenigen sein werden, die ganz oben in der Türkei sitzen und die Heimischen werden stets in die Kategorie der Arbeiter gedrückt. Die Türken hier in der Politik vor allem sind solche. Es gibt schon zu viele deutsche Unternehmen in der Türkei!! Das größte Problem ist, dass ein sich untergebener denkt, dass er eine Ausnahme ist. Die Deutschen benutzen solche nur, wenn die Zeit gekommen ist, dann sind auch die dran.

  25. METIN sagt:

    komisch ,dass es in der Türkei zahlreiche christlich deutsche Schulen gibt aber in Deutschland nicht mal eine türkische Schule , denn ist Merkel dagegen :D D

  26. CableGuy sagt:

    Da sieht man mal wieder das Ihr Volldeppen nix gelernt habt, keiner hat hier pauschal gegen eine Nation oder gegen leute einer Nationalität gehetzt.
    Sarrazin hat in seinem Buch lediglich beschrieben das die meisten Integrationsverweigerer aus dem Islamischen Umfeld kommen und das auch die meisten gewaltverbrechen, speziell von jüngeren Leuten aus diesem Umfeld kommt und auch die mehrheit der Intensivtäter.

    Hier hat er nicht alle muslimischen Menschen über einen kamm geschehrt sondern das problem das es offensichtlich ja gibt und das auch zu 99% am Glauben und an der Erziehung liegt angesprochen.

    Nun wird pauschalisiert und gesagt er hätte alle an den Islam glaubenden Menschen verteufelt.

    Bevor hier Müll gelabbert wird sollte man sich mal das Buch zu Gemüte führen, da sehen dann mal die gut integrierten Menschen was Ihre Landsleute so alles auf dem Kerbholz haben und bitte nicht anfangen mit es gibt auch deutsche Verbrecher.

    Natürlich gibt es die, wie in jedem Volk aber ich muss doch niemanden hier dulden der die Sprache dieses Landes nicht sprechen will, Verbrechen begeht aber trotzdem gerne die Sozialhilfe nimmt die von meinen Steuergeldern finanziert wird, oder!?!

  27. Yana sagt:

    Sarrazin ist erstmal kein ehrenhafter Mann. Er ist auch nicht ansehenswürdig! Nur in einem Punkt stimme ich ihm als Türkin zu: Auch ich kann Frauen mit Kopftüchern nicht leiden. Kopftücher haben im Dorf oder in der Moschee zu suchen! Ansonsten sind Kopftücher nicht zu tragen!!!
    Dass er in die Türkei einreisen durfte ist schon mal ein Fehlverhalten von Türkei gewesen. Ich denke mal, dass er zeigen will, dass man sich bei Türken vieles erlauben darf. Zu Atatürks Zeiten wären ihm sicherlich die Toren verschlossen geblieben. Nun ja, meine türkischen Mitbürger sind so. Von dem Döner-Besitzer hätte ich ein Zutrittsverbot erwartet. Denn den Türken verschließt man auch die Türen von Diskotheken, obwohl sie nichts gegen Deutsche gesagt haben und sich nicht falsch verhalten haben. Und der Döner-Besitzer zeigt nun auch: “Egal, ob Sarrazin meine Religion beleidigt, hey, das darf man. Ich und mein Volk sind sehr niedrig, der Deutsche ist willkommen, gegen Deutsche sage ich nichts.” Bescheuert! Selbstopferung!!! Also ich persönlich lasse niemanden rein, der mich beleidigt oder sich mir ggü. nicht gut verhält. Der Döner-Besitzer rechnete sicherlich damit, dass ihm die Bude geschlossen wird!!! Man soll seinen intelektuellen Status nicht vergessen: Er ist wenig gebildet, kennt seine Rechte nicht (und wenn er die auch kennt, hätte er keine Rechte, weil er ein Döner-Verkäufer ist), hat Achtung vor dem “Fremden” (Nicht-Türken)(ggü. einem Türken hätte er sich so bestimmt nicht verhalten), zeigt vergeblich, dass er ein guter Mensch und damit gesittet ist. Von seiner Sorte gibt es im türkischen Volk leider sehr viele, tze, tze, tze………macht weiter so ihr Türken….verkauft euch den Deutschen! Seine Tochter würde er sicherlich auch nicht vor den Deutschen beschützen, weil diese ja soooooo mächtig sind. Das meine ich jetzt im Ernst, ich habe Erfahrungen gemacht…Ein deutscher steht immer über mir. Ich beuge mich vor euch, denn ich bin euer Diener!!!!!!!!!!!

  28. Aliye sagt:

    Das man immernoch nach so vielen Jahren über Menschen anderer Herkunft, Religionen oder Kulturen so denkt finde ich wirklich schade.
    Wir müssten doch langsam mal an den Punkt kommen wo wir uns alle als Schwestern & Brüder sehen, schließlich leben wir auf den selben Planeten, oder habe ich was nicht mitbekommen?

    Ich selbst bin mit vielen Kulturen groß geworden und gebe es meiner Tochter weiter indem ich ihr etwas türkisches,kurdisches,polnisches und sogar deutsches mitgegeben habe. Von ihrem Vater hat sie sogar etwas albanisches und bosnisches. Bei uns wird nicht unterschieden was wer ist oder wie er was auslebt. Solange es Menschlich ist, nur ist jetzt die frage, was ist heute zu tage noch Menschlich? Wie einige sich aufführen da bekomme ich wirklich einen Hals. Ich habe angst davor wenn mein Kind in die Schule geht und als irgendetwas abgestempelt zu werden. Es gibt überall auf der Welt schwarze Schafe aber man muss nun wirklich nicht alle in einen Topf stecken, erst recht nicht wenn man deren Geschichten nicht weiß!

    Ich kann nun nur aus meiner Erfahrung sprechen. Die letzten 5 Jahre hier waren die Hölle. Es gab kein Tag wo ich mich mit dem Thema “Migranten” nicht auseinander setzen musste,obwohl ich hier geboren wurde. Ich muss immer und immer wieder lachen wenn es solche Sprüche kommen wie: Ich hab ausländische Freunde ABER…oder Ich habe nichts gegen Ausländer ABER! Man muss immer erst an seine eigene Nase fassen!

    Dieser Neid und diese Intoleranz die sich immer mehr und mehr hier verbreitet finde ich grauenhaft. Schon das man mit seinen Nachbarn draußen über andere Leute lästert aber sich niemals zu hause auf ein Kaffee einladet ist doch schon ein Punkt wo man denken muss, wo sind wir hier? Jeder der 5€ mehr als der andere hat fühlt sich als was besseres. Es muss ein ganz anderes denken her, …

  29. Ali Erdem sagt:

    Aus Sarrazins Buch, ich zitiere, Seite 233:
    “Ich habe mich oft mit Heinz Buschkowsky unterhalten. Die folgende mosaikartige Beschreibung von Neukölln baut darauf auf:
    Die Problembevölkerung in Neukölln stellen nicht die Arbeitsmigranten der sechziger und siebziger Jahre und deren Nachfahren, sondern die Familien, die seit 1980 im Rahmen des Familiennachzugs, als Armutsmigranten und als Kriegsflüchtlinge gekommen sind. Dies sind zu etwa 8o Prozent Araber, der Rest Türken. Die Araber in Neukölln waren die Ersten, die erkannt haben, dass man sich einbürgern muss. Wenn nämlich ein Kind in der Familie eingebürgert ist, dann ist die ganze Sippe vor der Abschiebung geschützt. Besondere Probleme bereiten die Libanesen und Palästinenser. Viele kurdische Türken haben sich erfolgreich als Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Libanon ausgegeben. Bei den Türken muss man differenzieren nach den religiösen Richtungen. Sunniten und schiiten unterscheiden sich ganz erheblich von den Alewiten, die nicht zum Freitagsgebet gehen, nicht fasten und deren Frauen kein Kopftuch tragen. Aus Sicht der Sunniten und schiiten sind sie gar keine echten Muslime. Die Alewiten sind praktisch die Protestanten des Islam.
    Die Arbeitsmigranten der sechziger und siebziger Jahre waren Menschen, die sich auf den Weg machten, um mit ihrer Hände Arbeit Wohlstand zu generieren. Anders ist das bei den Migranten der achtziger und neunziger Jahre. Für diese gibt es ein Gelobtes Land, und das ist Deutschland, wo man ohne Arbeit reicher wird, als man in ihren Dörfern jemals werden könnte (Armutsmigration). Der türkische Mittelstand in Neukölln entstammt der Generation der Arbeitsimmigranten. Diese Familien machen keine Probleme, die sieht man auch nicht auf den Straßen.”

    In den 80er und 90er Jahren kamen allerdings keine Türken nach Deutschland, sondern, das ist jedem bekannt, kurdische Asylanten. In Sarrazins Buchwird allerdings auch die organisierte Kriminalität der kurdischen PKK statistisch zu den Türken gezählt. In Sarrazins Buch spricht er immer nur von Türken und Arabern. Die organisierte Kriminalität der kurdischen PKK zählt er dabei zu den Türken, als auch die kurdischen Libanesen, die als Araber in die Statistiken eingehen.

    Schaut euch mal diese aktuelle Hartz IV Statistik an, nach Herkünften unterteilt:
    http://img96.imageshack.us/img96/665/hartziv.jpg

    Etwa 40% der in Deutschland lebenden türkischen Staatsbürger sind Kurden. Und diese unterscheiden sich zu den Türken in der Form, dass sie zu absoluter Mehrheit erst nach den 80er Jahren nach Deutschland kamen, also nach dem Einwanderungsstopp aus dr Türkei. Und der Unterschied dieser Kurden zu den Türken war und ist, dass diese erst garnicht arbeiten durften! Deutsche Behörden als auch die Sozialbehörden und ehrenamtliche Deutsche haben den Kurden sämtliche Möglichkeiten quasi vor die Füsse gelegt, wie man ohne Arbeit leben kann. Der deutsche Staat hat also zu diesem immensen Sozialausgaben beigetragen. Deutsche Regierungen haben nie eine Gelegenheit ausgelassen, um ihre politische Antipathie gegenüber der Türkei oder den Türken offen zu zeigen. Heute nutzt man die immense Hartz IV Quote, die vor allem durch Kurden entsteht, teilweise sind solche Kurden immernoch Asylanten und nicht arbeitsberechtigt, selbst nach über 10 Jahren, oftmals haben sie sich an die Situation gewöhnt und leben nicht schlecht davon. Politisch als auch in der öffentlichen Diskussion wird allerdings die Zahl der kurdischen Hartz IV Empfänger den Türken untergejubelt. Und bevor jetzt jemand kommt und meint, das wäre zwar auf den ersten Blick ungerecht, aber formal nicht zu beanstanden und richtig,handelt es sich schliesslich um türkische Staatsbürger, möchte ich nur mal daran erinnern, dass es Kurden in Deutschland sitzt, die aktuell eine Petition beim Bundestag eingereicht haben, damit sie als kurdische Minderheit in Deutschland anerkannt werden.

  30. Ella sagt:

    Leider tun Sie jetzt das,was Sarrazin wirklich nicht verdient hat: Sie tun seinem Buch zu viel Ehre an.
    Ich kenne übrigens niemanden,der es für wert erachtet hätte,es zu lesen.

  31. Özer sagt:

    Sind Kurden denn keine Türken,schau mal in Ihren Pass

  32. hermann der cherusker sagt:

    Sie haben völlig recht – ich habe es schon immer für absoluten Schwachsinn Deutschlands gehalten, derartige ” Asylanten ” hier kostenlos lebenslang aufzunehmen und durchzufüttern ! Das ist die Linie der blinden traumtänzerartigen Gutmenschen und der grünen Naivlinge !!!
    Diese reinen Wirtschaftsflüchtlinge – und Sie haben völlig Recht, dass die mit den türkischen Gastarbeitern nichts aber auch garnnichts zu tun haben – müssen sich über so viel absolute Blauäugigkeit kaputtlachen !!!
    Das ist also ein weitgehend von den Deutschen selbst hausgemachtes Problem. Als ich vor 30 Jahren schon darauf hinwies, wurde man sofort von vielen Deutschen als böser Rassist angesehen !

  33. Verlorene Heimat sagt:

    Indem Sie Sarrazin zitieren, geben Sie Ihn also Recht? Entgegen Ihrem vorigen Kommentar, in dem sie Sarrazin Rassismus vorwarfen, handeln Sie mit der Anmerkung, daß Kurden in den Sozialstatistiken den Türken zugerechnet werden, aber ebenso rassisisch.

  34. gercekyolcu sagt:

    mein freund vielleicht bruder (wenn moslem) man sollte nur positives schreiben oder es ignorieren. Habe eben bei der Suchmaschine aspekte und sarrazin mit unter 1 mio treffer bekommen. das bedeutet es hat keinen interrsiert. wieso werden solche sahen gepusht. wenn der alte deutsche nicht verstehen will. Ist doch egal ich werde sein haus kaufen wenn er stirbt, bin jung gebildet und verdien gutes Geld. werde gleich mein seite kuran lesen dann etwas risale verstehen. beim abend gebet vor dem Herren um vergebung bitten. Armut (fakirlik) Diskrimmierung (ayrimcilik) dummheit (cehalet). Meine eltern kommen aus Nevsehir ( kenne keinen kurden aus nevsehir) und lebe nähe Düsseldorf kann aber sagen das auch Kurden Geschäfte haben. Wenn du mir nicht glauben mögest kanns dich in Münsterstraße 510 in 40472 Düsseldorf (-Rath) überzeugen. Falls du Jugendprogramm Mitwooh zwischen 7 und abend gebet erscheind kanns mich antreffen.

  35. gouvernator sagt:

    Ja das kommt eben davon, dass die Türkei die Kurden nicht als ethnische Minderheit, sondern als Bergtürken bezeichnet. Dann darf man sich nicht wundern, wenn sie im Ausland dazu gerechnet werden.

  36. Ella sagt:

    Soviel zum Ungeist der sich mit Ungeist zusammentut.
    Man sei penibel in der Wahl seiner Lektüre.

  37. Ali sagt:

    Buaahh… ich türk, ich nehm dir die arbayt weck dann frau, dann land… buaahh…
    Alle Achtung, soviel Türkenphobie und gleichzeitig blinde Wut in einer Person… Vorsicht vor verschlossenheit und Engstirnigkeit, macht dumm und degradiert auf Bildniveau!
    “Verlorene Heimat”… wann ist es denn soweit?

  38. Hans sagt:

    das nicht jeder so ist und dein Versuch “ausländer-deutsch” zusprechen rassistisch und blöd, weißt du hoffentlich!
    Genau du sagst es “Verschlossenheit und Engstirnigkeit macht dumm…”
    Halte dich erst mal selber an deinen spurch bevor du es andere weiter empfiehlst!

  39. Hans sagt:

    Man hat vor 30 Jahren schon über sie Recht, da brauche sie sich garnicht wunder!
    “kostenlos lebenslang aufnehmen und durchfüttern” HAHAHA der witz des Jahres. Genau, sie haben komplett recht, arbeiten brauche ich nicht zu gehen, die stecken mir immer das geld in den postkasten und eine beamter vom staat kommt immer mit einem leckeren Alete Glas (Karotten mit Hünchen) vorbei und füttert mich mit eine Plastik Gabel.
    Auh wiehaaaa, wenn man nichts weiß sollte man es wirklich lassen!
    “kopfschüttel”

  40. alf sagt:

    du nicht lesen?

    gucks du da

    Und bevor jetzt jemand kommt und meint, das wäre zwar auf den ersten Blick ungerecht, aber formal nicht zu beanstanden und richtig,handelt es sich schliesslich um türkische Staatsbürger, möchte ich nur mal daran erinnern, dass es Kurden in Deutschland sitzt, die aktuell eine Petition beim Bundestag eingereicht haben, damit sie als kurdische Minderheit in Deutschland anerkannt werden.