Die Türkei in Aufruhr: Reaktionen nach dem PKK-Anschlag

Seit Donnerstag trauert die Türkei um 13 Soldaten, die bei einem Gefecht zwischen türkischen Soldaten und der PKK ums Leben kamen. Die BDP steht dabei im Zentrum der Kritik.

Türkische Soldaten tragen ihre Kameraden zu Grabe, die von kurdischen Rebellen getötet wurden. (Foto: ddp images)

Türkische Soldaten tragen ihre Kameraden zu Grabe, die von kurdischen Rebellen getötet wurden. (Foto: ddp images)

Zu dem Angriff der PKK auf das türkische Militär kam es kurz nachdem die  Verhandlungen zwischen der AKP und der BDP in Ankara scheiterten. Die Abgeordneten der kurdischen BDP weigern sich, ihren Eid zu leisten. Damit protestieren sie gegen die Festnahme von Mitgliedern ihrer Partei.

Unmittelbar nach den Meldungen forderten verschiedene Zeitungen, keine neuen Verhandlungen mit der BDP aufzunehmen. Die BDP wird als politischer Arm der PKK gesehen. Der BDP-Vorsitzende Selahattin Demirtas erregte mit seiner Stellungnahme großes Aufsehen. Er verurteilte nicht die Terrororganisation PKK. Grund für das Geschehene sei die Politik, die nicht in der Lage sei, die Probleme in der Türkei zu lösen. Außerdem sei die BDP zu Unrecht zur Zielscheibe der Kritiker geworden.

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül erklärte, die Entwicklung der Türkei, das Reifen der Demokratie und die Lösung der Probleme störe die Terrororganisation. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erklärte: „Die PKK hat nur eine Möglichkeit. Sie müssen ihre Waffen niederlegen. Wir werden niemandem erlauben, das Land zu spalten“. Die PKK und ihr politischer Arm haben ihre wahren Absichten deutlich gemacht, so Erdogan weiter.

Wie kamen die Soldaten ums Leben?

Das türkische Militär durchkämmte schon seit dem Wochenende die Gebiete um Diyarbakir im Südosten der Türkei auf der Suche nach drei von der PKK entführten Personen. Unter ihnen waren zwei Soldaten. In einem bewaldeten Gebiet soll das türkische Militär in einen Hinterhalt geraten sein. Durch Handbomben der Terroristen soll ein Brand ausgelöst worden sein, bei dem 13 Soldaten getötet wurden. Die Nachrichtenagentur Firat berichtete dagegen, der Brand solle durch Angriffe von türkischen Militärflugzeugen entstanden sein. Die Nachrichtenagentur ist in der Türkei durch ihre Nähe zur PKK bekannt.

 Lesen Sie dazu außerdem:

13 türkische Soldaten bei Zusammenstößen mit der PKK getötet

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 44 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. demokratische Autonomie sagt:

    Da hat dieser Kerl mal die Mehrheit und die Möglichkeit Dinge zu ändern. Doch was macht er? Er setzt auf Eskalation.
    Wieviele Friedensangebote hat die PKK schon an die Türkei gemacht? Wie viele Waffenstillstände hat sie erklärt?
    Wer auf so etwas nicht hört, der kann kein Interesse an Frieden haben!, der kann kein Interesse an Demokratie haben, und erst Recht kein Interesse an Gleichberechtigung der Völker.
    Die HPG (Hezen Parastina Gel, Volksverteidigungsarmee) befindet sich im Krieg mit der Türkei. Die greift keine zivilen Ziele an, sondern nur Soldaten oder Polizisten, die Kurdistan besetzt halten wie eine Kolonie.
    Sie hat zwar einen Waffenstillstand erklärt aber auch betont, dass im Falle eines Angriffs sie sich wehren wird. Natürlich ist jedes Sterben zu bedauern, aber wir befinden uns hier in einem Krieg.
    Auch die gängige türkische Propaganda, dass die HPG aus dem Nordirak heraus operiert ist Schwachsinn und mit diesem Fall hier widerlegt. Wie können sie aus dem Irak bis tief nach Amed/Diyarbekir gekommen sein. Wie Karayilan einst in einem Interview mitteilte, ist das nur Vorwand dafür eine Invasion in Südkurdistan/ Norirak zu rechtfertigen. Die PKK hat Guerillakäpfer überall in der Türkei/ Kurdistan.

    • cookie sagt:

      Wo liegt Kurdistan????
      Warum haben von 12 mio kurden, nur 2 mio die BDP gewählt?
      Warum haben sie so große Angst davor, die Wahrheit zu sagen?

    • Adanali 01 sagt:

      dann mach dich doch mal bitte schlau wie die turkmenen und araber im nordirak behandelt werden. im autonomen gebiet namens kurdistan werden turkmenen und araber zwangsumgesiedelt, verfolgt, und werden dort wie menschen zweiter klasse behandelt. also, erstmal in den spiegel schauen bevor man hier irgend etwas kritisiert. ja es stimmt, die türkei hatte probleme mit den kurden, jetzt nicht mehr. sie haben ihre rechte, können ihre sprache sprechen. haben zeitungen usw. die türkei hat kein kurden problem mehr sondern ein pkk problem. in der türkei leben 15 millionen kurden, und wie viele von den haben die bdp gewählt ? überleg mal nach, und dann rede von freiheitskämpfern. die merheit der kurden in der türkei unterstützen euch nicht. und das passt euch wohl nicht.

    • ali sagt:

      Ich kenne keinen Staat der Kurdistan heist .
      was ist das für ein Schwachsinn “Besetzt wie eine Kolonie”

      • Yasemin sagt:

        Ali wie ich schon oben erwähnte, “das wilde Kurdistan” ist das Phantasieprodukt von Karl Mai. Er hat mit Winnetou Büchern viel Geld verdient, hätte wohl nie im Leben gedacht, dass jemand das ernst nehmen würde :)

  2. cango sagt:

    nur pkk? TERRORGRUPPE pkk. an die deutsche medien

  3. cCc_TÜRK sagt:

    Die Rache wird schon sehr bald folgen. Niemand hat das Recht die Türkei zu teilen!
    Für dieses Land sind über 700Jahre lang meine Vorfahren gestorben!
    Und jetzt wollen diese miesen Verräter das Land teilen und töten unsere unschuldigen Soldaten. MEIN BEILEID AN DIE FAMILIEN DER GETÖTETEN SOLDATEN. Sie hatten noch das ganze Leben vor sich…
    Ich fordere KRIEG mit totaler Härte und mit alles was wir Haben gegen die PKK Kurden!!!!!!!!!!!!!

  4. YariTürkYariKürtAmaTamMüslüman! sagt:

    Wieso wird mein Kommentar nicht Veröffentlicht ? Passt euch diese Warheit nicht ??

    Die BDP wollte die Regierung zuvor erpressen, doch daraus wurde nichts. Und einen Tag später kahmen diese Opferzahlen. Alles nur Zufall ? Wohl kaum.. die BDP ist nämlich der politische Arm der PKK. In den letzten Wahlen hat sie 2,9 Millionen Stimmen bekommen. Ich will hinzufügen das in der Türkei ca. 12 bis 14 Millionen Kurden leben. Was soll uns das sagen ? Das nicht jeder Kurde ein PKK Anhänger ist. Egal was und wie sie es tuhen, die PKK und die BDP werden dieses Land nicht Teilen können. Die Türken, sowie auch die Kurden haben die schnauze voll von diesem Terror.. Unter den opfern waren auch Kurden, die PKK und die BDP schaden sich nur selbst. 13 Soldaten sind Tot, aber es werden neue kommen die ihren Platz einehmen werden. Die PKK hat in den 30 Jahren nichts erreicht außer Blut vergießen, und sie werden auch in den kommenden 30 Jahren nichts erreichen.

  5. Medo sagt:

    Ich möchte mich meines Verstandes bedienen und rate es auch jedem anderen hier.die türkische version klingt ja mehr als eine Zumutung für den verstand.es steht vollkommen ausser Frage, dass 20 Menschen innerhalb von kürzester Zeit niemals von einem Feuer getötet werden können welchen vom Boden aus gezündet wurde.dies ist unmöglich.auch wenn die Soldaten beisammen wären und noch so viel Handgranaten gezündet wären, es ist nicht möglich. Warum kann das Militär nicht zugeben, dass hier ein Fehler passiert ist und aus ‘versehen’ die eigenen Soldaten erwischt wurden?
    Antworten:Unfehlbarkeit ?? Einsatz verbotener Waffen?? (Napalm ??) oder doch blosse Absicht um genau diese Stimmung gegen die Kurden zu erzeugen? Eines ist jedoch sicher, die Ursache des Feuers wahr das Militär selbst. Es wäre nicht das erste mal, dass das türk. Militär ihre Fehler der PKK in die Schuhe zu schieben versucht. Schon vor 2 Jahren wurden 7 Soldaten durch eine Miene getötet die sie selbst gelegt hatten.
    Also mein Appell an alle denkenden Leser hier: die Kurden können nicht für immer und ewig für alles die schuld haben!

    • cookie sagt:

      HAhahahahahaahahahahahahahahahahahah.

      Das ist doch nicht ihr ernst, oder?
      Eine AK hat 30 schuss, wenn nur 5 Leute ne AK haben, könnte man 150 Leute töten.
      Mit einer Granate kann man sogar, 20 Menschen auf einmal töten( kommt auf die Lage an)
      Diese Soldaten sind durch Schusswunden gestorben, glauben ehrlich das 13 Soldaten sich ausversehen töten?

      Schämen sie sich, sie machen sich über 13 tote Menschen lustig und die Redaktion lässt sawas zu.

      Mal sehen ob mein Kommentar durchkommt.

    • Anti CHP sagt:

      schon mal was von hinterhalt gehört ? die pkk kämpfer kennen sich damit nur zu gut aus. verstecken sich wie ratten in den bergen, und greifen die soldaten hinterhältig an. scheiß auf die bdp und die pkk !!

    • Türke im Ausland sagt:

      Hört doch mal endlich au,dass Militär für alles Verantwortlich zu machen.dIE pkk wäre schon längst besiegt worden,aber der Erdogan muss ja alle Generäle ins Knast schmeißen,weil die angeblich den Stürzen wollten.

    • nothing sagt:

      Medo das ist doch nicht wirklich dein ernst oder.
      Glaubst wirklich das 45.000 Menschen in diesem Konflikt wegen ein Unfall gestorben sind.

      Ey wenn ihr alle so denkt, ist es kein Wunder das die PKK es leicht hat, euch zu verarschen.

    • Yasemin sagt:

      hehehe
      “ich möchte mich meines Verstandes bedienen” –dann tu es auch, diesen text, und zwar haargenau gibts in vielen anderen Foren auch. Wenn ihr von der PKK formullierten Text bedient, dann solltet ihr wenigstens nicht “ich möchte mcih meines Verstandes bedienen” einfügen, sonst wirkt es sehr unglaubwürdig :)

  6. Ferhat Yavuz sagt:

    Danke!!!! Endlich lese ich TERRORORGANISATION PKK ! Dieses Feige Pack kann doch nur aus dem Hinterhalt morden.Jetzt wird sich hier das ganze PKK gesindel herumteriben.Wenn eure ach so heroischen Gerillas doch so Tapfer sind, dann stellt euch doch mal dem Kampf, und haut nicht nach jedem Anschlag feige ab.Liebe Redaktion sieht es ein , die PKK ist eine Terrororganisation , macht bitte eure Berichte auch dementsprechent.

    Wäre auch Nett , wenn jeder mit seinem richtigen Namen schreiben würde

    • cookie sagt:

      Seit wan endscheidest du, wär eine Terrororganisation ist und wer nicht?

      Bist du intelligenter als der Rest der Welt?

    • deutschtürke sagt:

      grins…gut das die pkk “freiheitskämpfer” ihre waffen selbst bauen.

      ich bin absolut gegen den terror. ich bin auch gegen die unterdrückung der kurden und anderen “minderheiten”. auch bin ich gegen eine autonomie “kurdistan”.

      ich bin für eine tollerante türkei, in der jeder mensch, egal ob kurde, alevite, christ, homosexueller etc, in freiheit und würde leben kann.

      das nur ein geringer teil der kurden in der türkei die bdp gwählt haben stimmt mich zuversichtlich. genau so wie das kurden in der türkei mittlerweile ihre sprache sprechen und ihre eigenen medien betreiben können.

      doch um den frieden zu erreichen muss in der türkei gesellschaftlich etwas passieren. es darf in der gesellschaft keine rolle mehr spielen woher jemand kommt und wohin er geht. es kann nicht angehen das man aufgrund seiner herkunft keinen arbeitsplatz bekommt (selber erfahrungen im bekanntenkreis). die standardfrage: “woher kommst/stammst du?” darf nicht mehr interessant sein. ja sicher, werden jetzt einige sagen, diese probleme haben wir auch in europa. aber es steht nicht im verhältnis.

      das sind elementare probleme der türkei, die an erster stelle stehen müssten, sowohl politisch als auch gesellschaftlich. das heute menschen auf die strasse gehen um der ermordung der armenier zu gedenken sind bedeutende schritte, aber nur kleine.

      die türkei hat noch einen langen weg vor sich. und viele alternativen gibt es nicht wenn sie in wohlstand, frieden leben und mit den heutigen grenzen in zukunft bestehen will.

  7. Leiro sagt:

    Nieder mit PKK und deren anhängern, die hier immer unter anderem Namen kommentieren!

  8. Journalist38 sagt:

    An den Autor,

    Sie haben leider leider eine falsche Überschrift gesetzt:

    Richtig wäre: “……….Reaktionen nach dem PKK-Terroranschlag”. Oder möchten Sie auch das Bild einer friedlichen Organisation vermitteln ?”

    Die PKK ist keine Greenpeace-Organisation und setzt sich bestimmt nicht friedlich für die die friedliche Strassenüberquerung der südostanatolischen Kröten in der Paarungszeit ein.

    Die PKK ist eine Terrororganisation, ihre Anschläge sind Terroranschläge, ihre Mitglieder Terroristen…………..

  9. KÜRDÎSTAN ÇUMHURÎYETÎ sagt:

    BEHDİNAN – Diyarbakır’ın Silvan ilçesi kırsalında 14 Temmuz günü yaşanan çatışmaya ilişkin açıklama yapan HPG, 20 askerin öldüğünü ve gerilla kaybının 7 değil 2 olduğunu bildirdi. HPG, çatışmada ölen 5 kişinin de gerilla kıyafeti giymiş kontralar olduğunu duyururken, 3 adete silaha da el koyduklarını açıkladı.

    HPG Basın-İrtibat Merkezi (HPG-BİM), “imha operasyonu”nun 5 bin askerin katılımıyla 11 Temmuz günü Diyarbakır’ın Silvan, Kulp, Lice arasındaki Reşanê, Banıtmê, Zılek, Şelıma, Hındês, Dahla Zırê, Geliye Goderne, Goma Çalê, Mala Gır ve çevresine yönelik olarak başlatıldığını belirtti.

    5 BİN ASKER KATILDI

    HPG-BİM, operasyonun dördüncü günü olan 14 Temmuz’da saat 15.00 sularında Cumatê, Zılek ve Şelıma alanları arasında farklı noktalarda çatışmalar yaşandığını kaydetti. Çatışmaların gün boyu sürdüğünü ifade eden HPG-BİM, çatışmalar içerisinde Türk ordusunun gerilla birliklerini imha etmek amacıyla havadan ve karadan ağır silahlarla alanı bombaladığını belirtti.

    20 ASKER ÖLDÜ

    Yaşanan çatışmalarda 20 askerin öldürüldüğünü, çok sayıda askerin de yaralandığını bildiren HPG-BİM ölü ve yaralı sayısının daha çok olduğunu belirtti.

    ÖLENLER ARASINDA GERİLLA KIYAFETİ GİYMİŞ 5 KONTRA

    Öldürülen askerlerden 5’inin gerilla elbisesi giymiş kontra olduğuna dikkat çeken HPG-BİM, ölen askerlere ait 2 adet BKC ve 1 adet melez tipi silaha da gerillalarca el konulduğunu kaydetti.

    HER AN YENİ ÇATIŞMA YAŞANABİLİR

    Çatışmaların ardından operasyonun yayılarak devam ettiğini ifade eden HPG-BİM, alanda her an yeni çatışmaların yaşanma ihtimali olduğunu kaydetti.

    7 KAYIP HABERİ YALAN

    Silvan’da yaşanan çatışmada gerilla kayıpları hakkında çelişkili bilgiler veren Türk devlet yetkililerinin “7 gerilla öldürüldü” yönündeki açıklamalarını da yalanlayan HPG-BİM, 2 gerillanın “kahramanca direnerek” yaşamlarını yitirdiğini belirtti.

    2 GERİLLA HAYATINI KAYBETTİ

    HPG-BİM, yaşamını yitiren gerillaların kimlik bilgilerini de açıkladı:

    *1982 Van doğumlu, 2004 katılımlı, Canfeda Dağ kod adlı Zeki Çolaker

    *1989 Diyarbakır doğumlu, 2010 katılımlı Şoreş Amed kod adlı Mehmet Kocakaya

    ANF NEWS AGENCY

  10. giorgiobavarese sagt:

    Das Grundübel der türkischen Politik scheint ihr Verharren in den politischen Theorien der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zu sein. Es ist ein bis heute nicht überwundener extremer Nationalismus (Oder auch Rassismus?), den wohlgemerkt auch die Staaten Europas erst nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Entwicklung der EU aus der offiziellen Politik verbannten. Für Türken erschwert jedoch dieser im Zuge ihrer Sozialisation und dabei insbesondere durch die schulische Bildung vermittelte Nationalismus heute die Verständigung u.a. mit anderen Nationen, den Kurden (Oder müsste ich sagen Bergtürken, um keinen Nationalisten zu verärgern?), den Aserbaidschanern und schafft über den Begriff des Türkentums innenpolitische Spannungen mit kritischen Staatsbügern und erschwert Türken im Ausland die Integration.
    Den türkischen Politikern und Historikern täten, was das Kurden-Problem anbelangt, ein paar Nachhilfelektionen in Südtirol sicher gut. Dort, wo vor wenigen Jahrzehnten Bombenanschläge noch das tägliche Leben verunsicherten und jeder Hochspannungsmast bewacht werden musste, hat der von Italien akzeptierte Autonomiestatus dieser Region die wirtschaftlich wohlhabendste Region des Landes geschaffen und eine Bevölkerung, aus der nur eine zu vernachlässigende Zahl von Bürgern die Trennung von Italien wünscht.

    • cookie sagt:

      “schulische Bildung vermittelte Nationalismus”

      Immer diese Türkei Experten.

      Wie lange haben sie die Politik der Türkei studiert?
      Waren sie jemals in einer Türkischen Schule?
      Wen alle Türken so Nationalischtisch sind, warum ist die kurdische Sprache erlaubt?

      • giorgiobavarese sagt:

        1. Ich verwende prinzipiell keine Generalisierungen wie “alle” Türken, ich sprach von der offiziellen türkischen Politik und Historikern.
        2. Was für ein Gewinn, dafür nicht ins Gefängnis gehen zu müssen oder vielleicht auch noch erschossen zu werden, weil man außer Türkisch noch eine andere Sprache spricht. Dabei ist die Verwendung von Buchstaben aus dem kurdischen Alphabet meines Wissens immer noch mit Haftstrafe bedroht.
        3. Ihre häufigen Reaktionen auf dieser Internet-Seite belegen zudem eine weiteres Defizit mancher Türken, die ausschließlich monoperspektivische Betrachtungsweise von Sachverhalten.
        4. Man sollte auch keine Zeit mit der Diskussion über die Qualität des türkischen Bildungssystems verschwenden; dazu gibt es genügend Studien.
        5 Und damit keine Missverständnisse aufkommen: Das Mordgeschäft der PKK findet auch bei mir keinerlei Verständnis.

        • nothing sagt:

          zu 1. Das kommt, aber so vor.

          zu 2.”kurdischen Alphabet meines Wissens immer noch mit Haftstrafe
          bedroht” Sie wissen wohl nicht viel.

          zu 3. Aha nur, weil manche User sich verteidigen müssen haben sie
          ein defizit, aber die ganzen PKK-Anhäger wohl keinen oder?

          zu 4. Diese Studien würde ich gerne sehen.
          Was steht den dort drin?

          zu 5. Ohhh da sind wir ja einer Meinung

          • giorgiobavarese sagt:

            Leider bestätigen Sie das von mir angesprochene Problem in der Diskussion mit manchen Türken bestimmter Denkart. Mein guter Rat: Versuchen Sie die Aussagen anderer gänzlich zu verstehen und nicht nur das, was Sie verstehen wollen.

            Zu 2.: Artikel 222 des Türkischen Strafgesetzes vom 1. Juni 2005 sieht eine Strafe zwischen 2 und 6 Monaten Haft vor, wenn jemand gegen das Gesetz zu türkischen Buchstaben verstößt. Das gilt auch für die Verwendung von Buchstaben, die z. B. im kurdischen Alphabet, nicht aber im türkischen Alphabet vorhanden sind (wie q, w und x).

            Zu 3.: Sie haben offensichtlich nicht verstanden, was ich geschrieben habe.

            Zu 4.: Pisa-Studie von 2006: Die Türkei landet bei allen vier Bewertungskriterien (Lesen, Mathematik, Naturwissenschaften, Problemlösen) mit Abstand hinter allen europäischen Ländern an vorletzter Stelle und wird nur noch von Mexiko übertroffen. Erst 1997 wurde die Schulpflicht in der Türkei von 5 auf 8 Jahre erhöht, nach wie vor gibt es einen erheblich höheren Anteil an Analphabeten als in wirtschaftlich vergleichbaren Ländern. Türkische Doktor-Titel werden wegen der schulischen und universitären Ausbildungsdefizite in Europa nicht anerkannt, dürfen z.B. bei Medizinern nur mit Zusatz geführt werden – Dr.(Türkei).

          • cookie sagt:

            Zu 2.) Super, das sie Wikipedia zitieren können. Ganz toll.
            Nur haben ich in der Türkei ständig “W” benutz, auch bei
            den Behörden, wurde aber nie festgenommen.
            Das ist eine alte Regel, die vergessen wurde.
            Kein Menschen in der Türkei, interessiert es wenn
            jemand “X” benutzt, in seinen Namen.
            Warum glauben sie, gibt es in der Türkei Tastaturen mit
            q,x,w?

            Zu 3.) Super das jeder ein defizit hat, der seine Meinung vertritt.

            Zu 4.)Der Link reicht aus http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2010/12/3737/.
            Leider sind wir nich im Jahre 2006, sondern 2011.
            Das erklärt, aber nicht den Satzt “schulische Bildung vermittelte Nationalismus”

            Ich würde ja gerne ihre Denkart nachvolziehen, aber leider kommt mir das so vor, als ob sie über die Türkei vor 20 Jahren schreiben würden.

        • hannibal sagt:

          “Ein türkischer Mann glaubt immer, dass er entweder im Recht ist oder ihm Unrecht zugefügt wird.” (Orhan Pamuk )

          Auf die Idee, selbst im Unrecht zu sein, kommt ein Türke erst gar nicht.
          Das ist in der “stolz geschwollenen,ehrenvollen Brust” einfach nicht vorgesehen.

    • Mojo sagt:

      giorgiobavarese können sie auch über die jetzige türkei sprechen?
      ihr text könnte zu der türkei der 50ziger jahre stammen.
      bergtürke sagt keine mehr in der türkei, aber das zeigt das sie immer noch voller vorurteile sind.

  11. Sener Yilmaz sagt:

    An einige Fakten sollten wir uns nochmal erinnern. In dem gesamten Zeitraum wo die PKK-Terrororganisation angeblich einen einseitigen Waffenstillstand ausrief, gab es ständig Übergriffe und Morde der PKK! Teilweise mit Dutzenden ermordeten Türken innerhalb von Monaten. Weiterhin schauen wir uns einfach mal an, was alles in der PKK vertreten sind. Laut eigenen Angaben der PKK, besteht sie aus einem Drittel Nicht-Kurden! Neben ethnischen Deutschen, Schweizern, Franzosen bis hin Russen oder Aramäern oder Armeniern ist alles vertreten. Genau dieser Umstand der Unterstützung durch Nicht-Kurden spiegelt sich auch im Ausland wieder mit direkter und indirekter Sympathiebekundung bis hin finanzieller und politischer Unterstützung. Ohne dieses Problem würde es auch die PKK nicht geben. Bereits die Gründung der PKK basiert auf diesen Umstand, dass sie eine terroristische Stellvertreterorganisation des Auslandes ist. Im kalten Krieg wurde die PKK seitens der Sowiets gegründet und entsprechend pflegte sie sowietische Symbole in ihren Bannern.
    Noch etwas sollte man sich in Erinnerung rufen. Bereits 2007 konnte man auf den offiziellen PKK Webseiten interessante Ideen und Gedanken lesen, wie ein Kurdistan zu schaffen wäre. Man war sich bei der PKK einig, dass sie mit einem Krieg oder Bürgerkrieg alleine dieses Ziel nicht erreichen können. Das Szenario, das auf den HPG Webseiten zu lesen stand sah so aus, man könne eine Jugoslawien Strategie verfolgen. Durch Morde an Zivilisten und “sensationelle” Anschläge könne man die türkische Armee provozieren, schliesslich versuchen, dass die internationale Gemeinschaft die Türkei bombardiert, um die Kurden zu “schützen”. Exakt dies konnte man als Idee und Szenario auf den PKK Webseiten im Frühjahr 2007 lesen. Im darauffolgenden Sommer rief schliesslich die PKK im Juli/August zum Bürgerkrieg und Volksaufstand auf. Aber niemand reagiert darauf. Schliesslich war die Sache untergegangen und vergessen. Was wir allerdings seit 2007 sehen und erleben ist eine systematische Arbeit der PKK und ihren politischen Vertreteren, genau an diesem Volksaufstand hin zum Bürgerkrieg zu arbeiten, indem insbesondere Jugendliche für Strassenschlachten mobilisiert wurden. Jetzt glaubt die PKK den Zeitpunkt gekommen, das Szenario, das über die Jahre verfolgt wurde, umzusetzen.
    Man muss auch sehen und erkennen, dass die Erdogan-Regierung mit eine grosse Schuld daran trägt, dass die PKK sich auf breiter Front breitmachen konnte. So dumm und naiv muss man erst einmal sein, dass man glauben könnte, Terrorismus und deren Unterstützer könne man in die Politik integrieren und damit würde es ein Ende finden. Soweit ich das sehen kann, erst nach dem misslungenen Anschlag der PKK auf Erdogan könnte sich bei ihm ein Umdenkprozess ausgelöst haben. Seitdem vertritt er interessanterweise keine explizite Kuschelpolitik gegenüber Terroristen und ihren Vertretern.
    Der Terrorismus der kurdischen PKK basiert auf der kurdischen Ehrenmord und Blutfedenkultur bzw. Mentalität.

  12. Rommel424 sagt:

    Wenn die Tuerkei will dass die Attentate auf die Tuerkei aufhoeren, muss sie den Kurden mehr Freiheit lassen und ihnen das Recht geben ihre Kultur frei auszuueben. Mit militaerischen Mitteln ist dieser Krieg, sowie jeder andere Krieg, der gegen Rebellen (Terroristen, wie auch immer), gerichtet ist nicht zu gewinnen ( siehe Afghanistan, Palaestina, 2.WK-Wehrmacht etc.). Vergeltungsschlaege seitens des tuerkischen Militaers, wuerden nur weitere Attentate seitens der PKK zur Folge haben.

    • cookie sagt:

      Ähmmm wachen sie auf die Kurden haben die gleichen Rechte und nach dem Referandum von Erdogan werden diese Rechte noch gestärkt werden.

      Warum glauben sie, wählen von 13.Mio Kurden, nur 2Mio die BDP?

    • Türke im Ausland sagt:

      Die Türkei hatten schon einen kurdischen Türken als Präsident gehabt(Turgut Özal).

  13. Sener Yilmaz sagt:

    Die Kurden haben mehr Rechte und Freiheiten als Kurden unter dem kurdischen Regime im Nordirak. Das kann man objektiv so feststellen, damit auch klar und deutlich wird, dass es keinerlei Rechtfertigung oder Grund für Terror gibt. Darüber hinaus, vielleicht erzählen Sie uns auch etwas von der extrem archaisch geprägten kurdischen Kultur und Gesellschaft, wenn Sie geneigt sind von Rechten bei Kurden zu sprechen? Wo gibt es bitteschöne Freiheit oder gar Menschenrechte unter Kurden bzw. kurdischer Kultur? Selbst in Deutschland werden diese barbarischen, archaischen Sitten und Gebräuche weitergepflegt.
    Kurden geniessen kostenlose Gesundheitsversorgung im Südosten der Türkei, sie zahlen kaum bis garkeine Steuern im Südosten der Türkei (siehe Gesamtsteueraufkommen bei lediglich 1%, ärmste türkische Region liegt bei 17%!), Stromklau in der kurdischen Region durchgehend bei 70-90% (zum Vergleich ärmste türkische Region <=10% und nur in wenigen Orten vorzufinden), Kurden bekommen kostenlose Schulbücher, Kindergeld, kostenlose Schuluniformen und sogar die Hefte und Stifte werden ihnen bezahlt! Selbst in jeden kleinsten kurdischen Dorf gibt es Schulen! Vor wenigen Jahrzehnten war die Analphabetenrate trotz der ganzen Schulen im Südosten der Türkei bei kurdischen Frauen bei über 90%(!) und bei kurdischen Männern je nach Region zwischen 70-80%. Dasselbe Problem früher wie heute, Kurden sind absolut bildungsfern, schicken ihre Kinder einfach nicht in die Schulen und kassieren einfach die staatlichen Hilfen. Auch im Nordirak ist das Problem bei Kurden in noch grösserem Aussmass vorzufinden. Laut kurdischen Organisationen werden die kurdischen Kinder zu allergrössten Teil nach der Grundschule von der Schule genommen.
    Sie sagen, die Türkei könne militärisch einen Krieg gegen die PKK nicht gewinnen. Erstens herrscht kein Krieg und die PKK ist keine Kriegspartei, sondern eine Terrororganisation, die Türkei wird selbstverständlich Morde und Terrorismus auf seinem Boden nicht dulden und weiter bekämpfen und sich verteidigen, ferner müssen Sie sich die Frage stellen, was die PKK-Terroristen und ihre Unterstützer durch Mord und Terror erreichen oder gar irgendetwas gewinnen können.

    • Juggerrnaout sagt:

      PKK wird von CIA und MOssad betrieben. Die letzten großen Aktionen deuten darauf hin, dass die PKK professionelle Hilfe von Geheimdiensten bekommen hat.

    • marc_ox sagt:

      Ja diese Zahlen sprechen für sich.Ich denke das die Kurden in der Ostürkei wie Ihnen beschrieben auch keinen Anreiz haben sich in igendeiner Form zu bilden,obwohl Möglichkeiten vorhanden sind.Ich denke,das ihre Traditionen auch im Widerspruch zu dem steht.Was soll ein Mädchen in der Schule?Sie muss Kinder kriegen und den Haushalt schmeissen!!!Das gilt natürlich nicht pauschal für alle ,aber eine Tendenz ist doch zu erkennen und diese Tendenz geht schon in die Richtung.Ich hoffe sehr das sich das irgendwann ändert.

  14. ali baba sagt:

    Guck mal, das sind meine Fragen:

    Wo liegt dieser Kurdistan ?
    Wie heisst die Hauptstadt ?
    Wie sind die Grenzen Ausgeschrieben ?
    Wer regiert das Land ?
    Was hat es für ein Kennzeichen ?
    In welcher Stadt liegt das Parlament ?
    Wieviel Minister und Abgeordnete hat es ?

    Als Leute, so einfach sich von der Tatsache zu entfernen geht einfach nicht.. )