Südafrika: Schliefen Charlene und Albert in getrennten Hotels?

Prinz Albert von Monaco und seine neue Frau Charlene haben bei ihrem jüngsten Besuch im südafrikanischen Durban in getrennten Hotels übernachtet, wie eine Hotelsprecherin bestätigte.

Laut Beobachtern der einzige Moment, in dem Monacos Prinzessin Charlene in Südafrika wahre Freude zeigte: Die Umarmung des Erzbischofs Desmond Tutu am Freitag in Kapstadt. (Foto: ddp images/AP)

Laut Beobachtern der einzige Moment, in dem Monacos Prinzessin Charlene in Südafrika wahre Freude zeigte: Die Umarmung des Erzbischofs Desmond Tutu am Freitag in Kapstadt. (Foto: ddp images/AP)

So schreibt die südafrikanische Sonntagszeitung “City Press“, Carlene habe allein in einem von Albert 16 Kilometer entfernten Hotel übernachtet.

Charlene, die neue Prinzessin von Monaco und Prinz Albert II. hatten in dieser Woche im luxuriösen Oyster Box Hotel in Durban eine Feier für 400 Freunde und hochrangige Personen ausgerichtet, die in Monaco nicht an der Hochzeitsfeier hatten teilnehmen können.

Eigentlich hätte das frischvermählte Paar dann in der Präsidentensuite übernachten sollen. Hotelsprecherin Joanne Hayes habe jedoch auf Anfrage bestätigt, dass es Charlene vorgezogen habe, in der Buthelezi Suite zu nächtigen. Prinz Albert schlief derweil im Hilton Hotel in Durban.

Bilder aus Südafrika zeigen eine unglückliche Frau

“Diese königliche Ehe schien von Anfang an dem Untergang geweiht”, urteilt die drittmeist verkaufte Zeitung Südafrikas bereits jetzt. Kurz vor der Hochzeit letzte Woche waren Berichte aufgetaucht, dass Charlene dreimal versucht hätte, aus dem Fürstentum zurück nach Südafrika zu fliehen. Des Weiteren habe Prinz Albert Berichten in den französischen Medien zufolge vor kurzem ein drittes Kind unehelich gezeugt, trotz der Tatsache, dass er  seit 2006 mit Charlene zusammen sei. Beamte in Monaco hätten bestätigt, dass Albert zu neuen Vaterschaftstests gewesen sei.

Bilder von Charlene in dieser Woche hätten eine unglückliche Frau gezeigt, die nur selten lächelte. Das einzige Mal, dass sie wahre Freude gezeigt hätte sei gewesen, als Erzbischof Desmond Tutu sie umarmte.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Hansi sagt:

    Komm mir hier vor ,wie in einem Schnulzenblatt,Habt Ihr keine anderen Themen?

  2. Fikret Cerci sagt:

    Was interessiert uns das,wo die Leute übernachten?

  3. Yvonne sagt:

    … was bitte ist eine “Präsidentensweet”?!? :-)

    Das ist ja fast schon niedlich und sollte in die Stilblütensammlung aufgenommen werden…