Türkei wartet noch immer auf Entschuldigung Israels

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat Medienberichten zufolge die Forderung der Türkei nach einer Entschuldigung akzeptiert. Israelische Seekommandos hatten im Mai 2010 neun türkische Aktivisten getötet, die sich an Bord der "Mavi Marmara" befunden hatten - einem der Schiffe der letztjährigen Gaza Flotilla. Bei drei verschiedenen Gelegenheiten ist Netanjahu diesem Versprechen jedoch nun schon gezielt ausgewichen, da er einen Sturz seiner Regierung fürchtet.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist unter Zugzwang: Die Türkei erwartet eine Entschuldigung - aber dies wäre auch ein Schuldeingeständnis. (Foto: ddp images/AP)

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist unter Zugzwang: Die Türkei erwartet eine Entschuldigung - aber dies wäre auch ein Schuldeingeständnis. (Foto: ddp images/AP)

Wieder ist von geheimen Treffen zwischen Israel und der Türkei die Rede, diesmal in Genf. Im Dezember war es bereits zu einer kleinen Annäherung zwischen den beiden Ländern gekommen, als die Türkei Wasserflugzeuge schickte, um Israel dabei zu helfen seine Waldbrände zu löschen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte sich daraufhin bei der Türkei für die Geste bedankt und sogar Fotos zusammen mit den türkischen Piloten gemacht.

Bei dem Treffen in Genf einigten sich Israel und die Türkei augenscheinlich darauf, dass Israel sich für die Tötung der neun Aktivisten auf der türkischen “Mavi Marmara” im vergangenen Jahr entschuldigen – und den Familien der Verstorbenen Entschädigungen zahlen werde. Schon bei drei verschiedenen Gelegenheiten ist Netanjahu diesem Versprechen nun aber schon nicht nachgekommen, da er einen Sturz seiner Koalitionsregierung fürchtet. Stattdessen hat er lediglich sein Bedauern über den Vorfall ausgedrückt.

Nach Einschätzung der israelischen Regierung könnte Außenminister Avigdor Lieberman eine solche Entschuldigung nutzen, um sich aus der Regierung zurück zu ziehen und seine eigene rechtsstehende Propaganda voran zu treiben. Lieberman hat schon häufig durch seine radikale Haltung international für Empörung gesorgt: Schon zu Beginn seiner Amtszeit als Außenminister erklärte er den Friedensprozess mit den Palästinensern als beendet und forderte offen ihre vollständige Abschiebung. Der Vize-Premierminister Moshe Ya’alon bat die Türkei, den “Druck der öffentlichen Meinung zu verstehen.” Ein türkischer Vertreter in Ankara äußerte sich daraufhin: “Wir haben ebenfalls eine öffentliche Meinung und die Opfer waren türkische Bürger. Es gibt jetzt kein Zurück.”

Kommentare

Dieser Artikel hat 24 Kommentare. was ist deiner?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Nazha sagt:

    Dann wartet mal schön, betteln um eine Entschuldigung !!!!

    Dachte immer Entschuldiungen setzten Reue vorraus, so das die Entschuldigung einen Wert hat!!

    Was hat die Entschuldigung selbst wenn sie jetzt käme für einen Wert?
    -0,0

    Tztztztztz wie jämmerlich!!!!!!!

    • Türke sagt:

      Das was du da schreibst, sagt über dich und dein Volk eine ganze Menge aus.

      Die realität siehr seit ein paar Tagen so aus:
      Israel bemüht sich händeringend der Türkei wieder zu nähren und wird sich deshalb Entschuldigen müssen. Das würd ein Brüller sein. Nur hätte ich von Menschen erwartet, dass sie auch – wie schon erwähnt – Reue zeigen, aber der Bezug hier ist “Mensch”.

      Folglich:
      „Diskutiere nie mit Idioten – sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung!”

  2. Nazha sagt:

    Tatsache ist aber nun mal das die Türkei schon seit über 1 jahr auf eine Entschuldigung warte und mehrmal darum gebeten hat.

    Und gerade jetzt wo es im Nachbarstaat Syrien und zufälligerweise wo gerade die Flotilla abfahren wollte, bemühen die sich hängeringen, ist das jetzt lobenswert?

    Und was heisst eingentlich über mich und mein Volk, kennen wir uns etwa?

    Pauschalisierungen solltest Du als Türke doch nun wirklich tunlichst vermeiden!!

    • Kurdisch-Man sagt:

      Nazha,

      Was soll das bedeuten “Pauschalisierungen solltest Du als Türke doch nun wirklich tunlichst vermeiden!!” .. ?

      Ein Türke oder Kurde kann genau so pauschaliesieren wie ein Deutscher. Das recht zu pauschaliesieren ist nicht blos den Europäern vorenthalten.

      Übrigens, ich schäme mich ein Kurde zu sein.

      Soll ich mal pauschaliesieren ?

      http://woorkup.com/2010/12/10/the-most-infamous-abuse-online-pedophilia-report/

      So seid ihr Deutsche / falls du Deutscher bist.

      • Nazha sagt:

        Da muss ich Dich enttäuschen ausserdem bin ich nicht der meinung das überhaupt jemand pauschaliesieren sollte weil es dumm ist.

        Es gibt nicht die Türken, die deutschen, die Araber und so weiter, das meinte ich.

        Und das “gerade Du als Türke solltest nicht pauschlisieren”, war bezogen auf gerade die Pauschlisieung hier in Deutschland den Türken gegenüber!!
        WEIL..es nicht die Türken gibt sondern jeder anders ist!!!
        Alles klar??
        Erst denken dann schreiben, denn das war nich böse gemeint ganz im Gegenteil ;-)

      • NeverEndingStory sagt:

        wieso schämst du dich kurde zu sein? versteh’ ich nicht. ich meine ich bin türke aber habe sogar kurdische verwandschaft …..

        • Nazha sagt:

          Meinst aber jetzt nicht mich damit? :-)

          Ich bin nämlich weder Türkin noch Kurdin ;-) und egal wo ich herkomme ich würde mich dessen nie schämen, denn das wäre doch das beschämentste überhaupt!!! ;-)

  3. Ihr seit ja ein paarr Helden....... sagt:

    Ihr seit ja ein paar Helden……
    Wieso seit Ihr nicht in der Lage, Euch sachlich zu dem Thema zu äußern….:-)
    würde zu gerne mit Euch (Nazha,Türke,Kurdisch Man und Lukas)
    in einem Raum sitzen und Euch beim debatieren zuschauen…..wäre bestimmt der Knaller

    • Ad Absurdum sagt:

      Thema verfehlt. Setzen 6!

      Zum Thema: ENtschuldigung für eiskalten Mord auf internationalen Gewässern? Umgekehrt, wenn israelische Menschen derart umgebracht worden wären, hätte Israel gleich mal ein paar Cruise Missiles nach Ankara geschickt. Auch wenn Israel sich entschuldigen sollte, das türk. Volk wird das nie vergessen.

      • FreePalestine sagt:

        …und das ist auch gut so. Die Türkei sollte Abstand von israel nehmen. Ich frage mich sowieso, auf welchem Fundament diese Beziehung weiterhin besteht, außer auf der des wirtschaftlichen Handels. Es ist kein Geheimnis, dass der mossad die PKK im Nordiark ünterstützte, und vielleicht weiterhin noch unterstützt. Für alle Waffensysteme, die die Türkei aus israel bezieht, gibt es Alternativen. So muss man einen Staat, der seit mehr als 60 Jahren die Palästinenser unterdrückt, sie um ihr Land, ihre Rechte und ihre Freiheiten beraubt hat, nicht noch finanziell unterstützen. Es darf nicht sein, dass Verbrechen und Verstöße gegen zig UN-Resolutionen seit mehr als 60 Jahren nicht ein einziges mal geahndet wurden.

        • NeverEndingStory sagt:

          Da bin ich Deiner Meinung. Weg mit dem israelischen Müll den wir kaufen. Lieber selber herstellen.

      • Albert Albern sagt:

        “Thema verfehlt. Setzen 6!”

        das hast auch schon unter anderen Nicks in anderen Kommentaren abgegeben…

  4. bert brecht sagt:

    seid ihr so naiv oder tut ihr nur so ??? es geht doch hier nur um eine formalie…u und nicht um menschenleben die verschenkt worden sind. es geht darum, sein gesicht und image zu wahren : sprich die öffentliche meinung ist der adressat der aktion. türkei und israel sind so oder so isoliert und brauchen einander mehr als es ihnen recht ist. die türkisch israelische verstimmung kam gerade zu der zeit als die akp versucht hat eine strategische und wirtschaftliche alternative zum westen zu errichten: nur ohne erfolg, da diese länder (leider) nicht ernst zu nehmen sind, aufgrund ihrer totalitären regierungen. auch diese konnte die türkei wiederum nicht ernst nehmen, da dieses land wegen nato-verpflichtungen und ihrem eu-abenteuer, doch im falle eines falles pro westen handeln würde.

    also auf deutsch: man hat nach jahren der hurerei wieder zu seinem ehepartner gefunden. ;-)

  5. Christenclub sagt:

    Israel sollte meiner meinung nach weiterhin mit der politische Härte weitermachen.Wenn man sich Israels Nachbarstaaten mal anschaut sieht man doch was Israel innerhalb kürzester Zeit für eine Positive Entwicklung innerhalb ihres Landes geschaffen hat.Die Ironie bei sache ist doch, dass die Palästinenser in Israel (nicht Gaza) besser Leben als in Syrien,Jordanien oder Libanon.

    Einen Staat Palästina wird es vermutlich niemals geben.Dieses “Idee” einen eigenen Staat zu errichten mit dem begriff palästina gab es erst nach der Gründung Israels.

    • Nazha sagt:

      Ja ich bin auch der meinung Israel sollte so weiter machen, irgendwann
      wird Israel nämlich dafür bezahlen, für all die Greultaten.
      Hoffe das es aus der Landkarte verschwindet und diesmal wirklich, leider hat es ein kleiner Mann nicht ganz geschafft und er sagte….ihr werdet mich noch dafür hassen, er sollte recht behalten!!!

    • Nazha sagt:

      Diese Märchen kannst Du anderen erzählen, hast Du das gesehen das die da besser Leben als in Lib etc.?

      breakingthesilence.org.il

      (es zeigt zahlreiche Videos israelischer Soldaten darüber, wie die palästinensische Bevölkerung in den Territorien schikaniert wird).

      Schreib nie wieder so ein Mist!!!

      • Christenclub sagt:

        Natürlich gibt es in Israel viele gegenden wo man als Palästinenser besser nicht gehen sollte und ich möchte allen zustimmen, die sagen das die Politik und die Israelischen Streitkräfte eine menge Fehler gemacht haben.Auf der anderen Seite stelle ich mir vor als kleiner Jude in Israel aufzuwachsen und umgeben von Regime,Monarchen,eine Radikale Parteien die Israel nicht anerkennen um es sachte auszudrücken,Aktuell eine Militärarmee in Ägypten die sich von Israel etwas distanzieren möchte und weiter entfernt ein Gottesstaat das am liebsten alle Juden Tot sehen möchte.

        Warscheinlich gibt es deshalb viele mit einem rassistischen Denkens.Aber ich erkenne auch, das die Soziale Lage dort besser ist als bei allen anderen Nachbarstaaten.Man sollte mit zweierlei Maß messen.

  6. AlmanInati sagt:

    Israel braucht einen neuen weisen Regierungschef wie es Jizchak Rabin war !

  7. delice sagt:

    Streng völkerrechtlich genommen ist Israel nicht (ganz) Souverän und damit kein richtig anerkannter vollwertiger Staat, wie man es im eigentlichen Sinne her kennt. Dieses Schicksal teilt sich im Grunde auch Deutschland. Stichworte hierfür sind z.B. fehlender Friedensvertrag mit den Siegermächten und die sog. „Feindstaat-Regelung”. Damit gilt immer noch die Haagener Landkriegsordnung, die überhaupt das deutsche Grundgesetz (GG) begründet. Das sagt und deutet ja schon alleine der Name aus. Es sind hierin nur die Gesetze darin zusammengefasst, die ein Grundmaß an gesetzlicher Ordnung stellen. Es betont keine Verfassung, was selbst im letzten Artikel steht. Ein bundesweiter Volksentscheid über eine neue deutsche Verfassung wird es nur in diesem Fall erlaubt und gegeben. Bis dahin gilt selbstverständlich auch die Reichsverfassung zu Weimar (Siehe hierzu den Artikel im GG über die garantierte Religionsfreiheit!). Außerdem sind die Grenzen nicht endgültig geklärt. Der Deutsche Bundestag hat hierzu weder eine Legitimation noch eine Ermächtigung! So gehen herrscht nur eine Waffenruhe!

    Das gleiche gilt denn irgendwie auch für den Staat Israel. Israel hat zwar die Erlaubnis vom damaligen Staatspräsidenten Ismet Inönü erhalten, damit es diesen Staat gründen durfte. Aber selbst das hat keine Gültigkeit. Denn niemals kann und darf ein einzelner oder ein Parlament aus einer Gemütslaune heraus gar ein Staatsgebiet an andere Fremde abtreten! Deshalb ist eine solche Zusage ex tunc NICHTIG!  

    Selbst wenn dies zutreffen sollte, was ein Unfug wäre, dann wäre dies dennoch hinfällig geworden!

    Im bürgerlichen Privatrecht kennen wir auch den Begriff eines  „schwebend unwirksamen” Vertrages bei Minderjährigen, dass sich sogar automatisch für aufgelöst und damit als nichtig erklärt, wenn der Erziehungsberechtigte dem nicht zustimmt oder innerhalb von zwei Wochen sich nicht beim anderen Vertragspartner rührt.

    Da Israel, auch nach mindestens drei Anläufen vor der UN-Vollversammlung nicht von der großen Mehrheit anerkannt wurde ist es auch von dieser Seite nicht Souverän. 

    Palästina war vom damaligen Völkerbund in Genf den Briten nur vorübergehend als Protektorat zur Verwaltung übergeben worden. Ohnehin haben die Briten nicht das Recht gehabt ein Land jemandem zu versprechen, dass nicht ihnen gehörte! 

    Als allgemein und völkerrechtlich anerkanntes Rechtsstatus ist die Türkei der Rechtsnachfolgestaat des Osmanischen Reiches, was damit den Rechtsandpruch auf das Gebiet um Palästina begründet. Diese Rechtsfortsetzung begründet auch, dass somit Israel streng genommen glasklar immer noch ein türkisches Staatsgebiet ist. 

    Denn überhaupt können Staatsgebiete nur durch ein Referendum entweder abgetreten oder zugefügt werden und niemals von einer Person, auch wenn dieser Ismet Inönü heißen sollte. 
      

  8. Haso Laso sagt:

    sie warten auf eine entschuldigung die sie nie bekommen werden.

  9. Nazha sagt:

    Sie WERDEN sich NIE entschuldigen´, die sagen doch selber sie wussten nicht wofür!!

    Stattdessen gehts weiter mit der Flotilla

    Sabotage gegen ein Schiff der Gaza-Flottille

    Ein Teil der Schiffe die zum zweiten Hilfskonvoi für Gaza gehören sind im Hafen von Athen für die Abfahrt zum Treffpunkt vor der Küste Zyperns bereit. Aber am Montag entdeckten die Organisatoren an einem Schiff, dass der Propeller in der Nacht abgesägt wurde. Ein Sprecher der Aktivisten sagte, der Schaden kann nur ein mutwilliger Akt der Sabotage sein. Nur Taucher können so etwas gemacht haben, während das Schiff an der Mole lag.

    “Die Berichte die ich bekommen habe gehen von einer Sabotage aus,” sagte Mikael Löfgren, der Sprecher des Schiff nach Gaza für Schweden. „Der Propeller und die Antriebswelle sind getrennt worden und wir haben Taucher die den Schaden gefilmt haben. Experten meinen, es gibt keinen Zweifel, der Schaden ist mutwillig durchgeführt worden.“

    Er sagte, die Reparatur wird einige Tage dauern. Wer dafür verantwortlich ist, ist ihm nicht bekannt. „Wir wissen nicht wer es war, aber es ist offensichtlich ein feindlicher Akt,“ sagte Löfgren.

    HM, das ist sehr schwer zu erraten, das ist ja wie ne 1.000 0000 Dollar Frage :-)

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Sabotage gegen ein Schiff der Gaza-Flottille http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/06/sabotage-gegen-ein-schiff-der-gaza.html#ixzz1QZnCONyg